Gott lässt uns nicht los

Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
Johannes 10,27-28

Die Pharisäer forderten im Tempel Jesus heraus zu sagen, ob er der Christus ist.

Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubt nicht.
Johannes 10,25

ER verwies auf seine Werke, mit denen er bewiesen hatte, dass er der Sohn Gottes ist und erklärte ihnen den wahren Grund, weshalb sie nicht glauben konnten. Nicht weil sie so klug wären und der Zweifel ein Zeichen von Intelligenz wäre, sondern ganz einfach: Sie gehörten nicht zu den Auserwählten, also zur Herde Gottes. Man konnte es ihnen immer und immer wieder sagen, aber sie waren aus diesem Grund nicht fähig, die Wahrheit zu glauben. Die Lehre von der Erwählung ist auch heute noch für viele Menschen etwas, das nicht in ihr Bild von Gott passt. Ist es denn nicht im Sinne der Gerechtigkeit, einem wieder sehr aktuellen Begriff, dass allen die gleiche Chance gelassen wird? Gottes Rechtfertigung für einen Teil der Menschen liegt aber ganz in SEINER Hand. Wenn wir meinen, dass ER sie ohne Unterschied jedem zukommen lassen muss, dann verstehen wir nicht, was mit der Gnade Gottes gemeint ist.

Auch wenn es manche nicht mehr hören wollen: Gott erwählt die Seinigen. Nicht mit Werken kann man sich in SEINE Herde mischen. Doch die Erwählten lässt er sich nicht mehr entreißen. Sie dürfen sich des ewigen Lebens sicher sein. Was ist das nur für eine große Zusage! Sie bedeutet für jeden Gläubigen, dass er nicht mehr Angst haben muss, abfallen zu können. ER muss nicht ständig besorgt sein und sich bemühen, noch mehr tun zu müssen, auch wenn manche Leichtgläubige ihm ständig einreden versuchen, also noch länger zu beten, noch mehr Gottesdienste zu besuchen, noch mehr zu spenden usw. Das geschieht doch von ganz alleine mit uns und in einem Maße, wie es Gott gefällt. Entscheidend ist nur, dass wir IHM nahe sind und in SEINEM Wort bleiben. Und das tun wir, weil wir SEINE Zusage haben.

Denn mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles, was es gibt. Niemand ist in der Lage, sie ihm zu entreißen.
Johannes 10,29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.