Jesaja 2,7+8

Ihr Land ist voll Silber und Gold, und ihrer Schätze ist ein Ende, ihr Land ist voll von Rossen, und ihrer Wagen ist kein Ende.
8 auch ist ihr Land voll Götzen, das Werk ihrer Hände beten sie an, und das, was ihre Finger gemacht haben.

Wenn wir diese „alten Worte“ aus der Bibel hören, so bergen sie bis heute eine Wahrheit und zwar eine Wahrheit über die Menschheit, wie sie bis heute zu leben scheint, ohne mit dem Gericht des lebendigen Gottes zu rechnen. Gold und Silber stehen für Reichtum, Ross und Wagen, für Waffenproduktion. Firmen, die damit zu tun haben, stehen nur wegen Corona still. Das Gericht Gottes scheint seine Zähne zu zeigen, aber lernt der Mensch daraus?

Im zweiten Vers, der mir heute zuerst von Gott zu lesen gegeben war, sehe ich die Beobachtung bestätigt. Buddas oder andern Figuren bewohnen sichtbar die Gärten und Wohnungen. Menschen rühmen sich ihrer Werke in den Medien.

Was aber von Herzen dem Evangelium dient, ist von Gott gesegnet, weil es die Heilsbotschaft Christi verkündet, in Wort und Tat.
So kann die Motivation eines Künstlers zum Beispiel, der den Lebensweg eines mutigen Luthers darstellt, an das lebendige Wort Gottes, die Bibel erinnern oder Brahms, der wunderbare Komponist des deutschen Requiems. Ihr Dienst ist zum Segen für die Suchenden. Deswegen sieh dein Herz an, wem du dienst – Gott oder den Götzen? Lebst du aus der Gnade Gottes heraus um Sein Werk zu verkünden? Dann bist du auf den rechten Weg.

Gebet
HERR du bist ein lebendiger Gott, der seine Kinder liebt. Du kennst auch die Menschen, die dich noch nicht in ihrem Leben angenommen haben. Aber ich bitte für sie, dass auch sie sich bekehren zu DIR dem Heilsbringer, der hier auf der Erden vom EwigVater zeugte. Danke, dass wir in DIr und durch den HlGeist Erkenntnis haben über die geistlichen Mächte, die um unsere Seelen kämpfen. Segne und bewahre alle, die nach dir suchen und die du schon zu dir gerufen hast, die abgefallen sind vom lebendigen Glauben. Bitte hole sie doch zu Dir zurück, wie, das weißt nur Du oh Herr. Danke, dass Du Gebet erhörst. Amen