Andacht Heute

Pass auf, mein Volk!

Merke auf mich, mein Volk, hört mich, meine Leute! Denn Weisung wird von mir ausgehen, und mein Recht will ich gar bald zum Licht der Völker machen.
Jesaja 51,4

Simeon pries Gott und sprach: Meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor den Augen aller Völker bereitet hast, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zur Verherrlichung deines Volkes Israel.
Lukas 2,28.30-32

Wie lange warteten die Juden auf den Messias und wie lange warten wir Christen auf sein erneutes Kommen?
Hunderte von Jahren gewartet und gehofft, dann aber den wahren Messias nicht erkannt? Ob es uns auch mal so geht? Das ist laut Bibel nicht möglich, denn es steht geschrieben, dass Jesus überall erkannt wird und von Jedem, gerade auch von denen, die IHN nicht annehmen wollten als ihren Erlöser.

Manchmal könnte man auf diese trostlose Idee kommen, dass alles nur religiöse Wünsche sind, doch lese ich im Wort, bekomme ich wieder Ruhe und Gewissheit, dass die Hoffnung nicht umsonst ist.

Gebet

Herr hilft uns doch im Glauben beständig zu bleiben, dass deine Hoffnung, die du uns vermittelt hast in deinem Wort bald wahr wird. Danke, dass du uns hindurchträgst durch die Wirren der Zeit, durch deine Verheißungen. Bitte segne unseren Tag. Amen

Gebote halten und durch sie leben

Losung und Lehrtext für Dienstag, 18.06.2024
Ich gab ihnen meine Gebote und lehrte sie meine Gesetze, durch die der Mensch lebt, der sie hält.

Hesekiel 20,11

Gestern begann mein Tag wie er vorgestern geendet hat – schlecht.
Gott zeigt mir heute, was nicht stimmte, durch allerhand Hinweise.
Plötzlich auftretende Herzrhythmusstörungen zeigten mir: „Pass auf dein Leben auf!“
Da lese ich heute im Losungstext, dass das Leben etwas mit dem Gebotehalten zu tun hat und ich wusste es – ich habe gesündigt. Wie kann ich mich ändern, wenn ich nicht Buße tue und erkenne, wo es bei mir fehlt.

Ich hörte ich einen Vortrag einer Therapeutin an, die ironisch über unsere Fehler in der heutigen Gesellschaft sprach als wären sie Gesetz. „Seien Sie respektlos“ 10 Punkte der Respektlosigkeit.

Danach schrieb ich in mein Tagebuch einen Bibelvers, den ich in der vor mir liegenden Bibel las und in mein Tagebuch schrieb. Da soll einer sagen, dass Gott uns nicht im richtigen Augenblick hilft.

Danke HERR, dass Du uns nicht verstößt sondern erziehst und ermahnst. Danke, dass Du uns mit deiner väterlichen Liebe versorgst und unsere Seele heilen willst. Amen

___________________________________________________________

10 bewährte Tipps zur Respektlosigkeit – So verhalten Sie sich garantiert unhöflich!

https://youtu.be/GF_Yswf8MIk?si=FC6TToS7XP24UhK1 (bei Interesse anschaun)

Was uns wirklich satt macht

Alle Lebewesen hoffen auf dich, dass du ihnen ihre Speise gibst zur rechten Zeit. Du gibst sie ihnen, sie sammeln alles ein. Du öffnest freigebig deine Hand, und sie werden satt von deinen guten Gaben.
Psalm 104, 27-28

Viele Menschen leiden heute unter dem Gefühl der Unersättlichkeit. Nicht nur in Deutschland nimmt die Zahl der Übergewichtigen und Fettleibigen stetig zu. Es gibt eine Reihe von Theorien, wie Hunger und Sättigung in unserem Körper gesteuert werden. Entdeckt wurde das Hormon Leptin, das daran beteiligt sein soll. Glutamat ist in vielen Fertignahrungsmitteln als Geschmacksverstärker enthalten. Es kann Leptin bremsen und uns das Gefühl geben, wir müssten noch mehr essen, um satt zu werden. Wie gesagt, das ist nur eine von vielen Theorien.

Meiner Meinung nach geht es in unserem Psalm nicht nur um unsere Ernährung. Wir sind auch sonst von vielen Dingen umgeben, die uns nicht satt machen. Was tun Menschen heute nicht alles, um einen Sinn in ihrem Leben zu finden? Es gibt so viele Welterklärer, Ideologen, Esoteriker, Astrologen, Gesundheitsapostel, denen es gelingt, Anhänger zu gewinnen. Sie alle können die Gehirne der Menschen kanalisieren, also verengend in eine bestimmte Richtung drängen. Aber es ist nicht so, wie ein bekannter Psychiater sagte, dass es im Grunde egal ist, woran sich die Menschen orientieren, Hauptsache, sie finden irgendeinen Sinn, der sie vor Grübeln und Unzufriedenheit bewahrt. Wie das Glutamat in unserer Nahrung sollten wir alles meiden, was uns geistig nicht satt macht. Gott allein sättigt uns mit seinen guten Gaben. Lesen wir Psalm 104, er macht uns ausgeglichen und froh.