Gott hält seine Versprechen

So spricht der HERR: Dein Schaden ist verzweifelt böse, und deine Wunden sind unheilbar. Doch, ich will dich wieder gesund machen und deine Wunden heilen.
Jeremia 30,12.16.17


Durch seine Wunden seid ihr heil geworden.
1. Petrus 2,24

Wie lebst du deinen Glauben? Was weißt du über Gott und seine Verheißungen?
Was für Predigten hörst du? Sind es Predigten, wo man dir nach dem Mund redet oder Predigten wo Gottes Mund redet, um in dein suchendes Herz zu fallen?

Was ist uns wichtig, in der Beziehung zu Gott? Wollen wir nicht auch, dass es uns immer gut geht und Gottes Segen auf uns liegt? Das erbitten wir, aber es gefällt uns nicht, wenn wir einen Nachteil darin sehen. Gott führt uns vor Augen, dass Er eine Entscheidung braucht. Das ist unangenehm, weil wir dazu unseren Stolz überwinden müssen, denn Gott widersteht den Hochmütigen und schenkt nur denen Gnade, die sich demütig unter seine Führung stellen.

So kann es sein, dass du durch schlimme Zeiten gehen musst, wie Israel, bis du nachgibst. Solange du dich aber weigerst, das wahre Evangelium in Jesus anzunehmen und Heiligung bei andern Göttern suchst, wirst du keinen dauerhaften Segen erfahren, denn das ewige Leben erhältst du erst, durch die Buße vor Gott, der dann deine Seele gesund macht, wenn Du die Reinigung deiner Schuld und Sünde erfahren hast.

Das 30 Kapitel Jeremia zeigt, dass Israel noch mitten im Heilungs-Prozeß steckt. Bekehrte Christen vergleichen ihren Glaubensweg mit Israel und nennen es Heiligung, die Gott vollzieht. Es ist kein breiter Weg auf dem sie gehen, doch ein von Gottes Liebe begleiteter Lebensweg.

Gebet

Danke HERR, dass du unser Hirte bist, der Seine Schafe sammelt. Segne unseren Tag und lasse keinen verloren gehen, der von Herzen nach DIR und Deiner Wahrheit sucht. Amen

Eine Antwort auf „Gott hält seine Versprechen“

  1. Wunden sind mit Leid verbunden und entstehen aufgrund körperlicher und seelischer Verletzungen. Christen leiden aufgrund des Sündenfalls, der Ursache des kranken, nicht-heilen Seelenzustands der Erbsünde. Israel, das Volk Gottes, hat in seiner Geschichte vieles erleiden müssen. So wurde Jerusalem und sein Tempel zerstört, die Israeliten aus ihrem Land vertrieben. In Jeremia 30 spricht der HERR zu Israel, dem ER Errettung aus Gefangenschaft und Rückkehr in sein Land voraussagt. Auch wenn seine Wunden furchtbar schlimm sind, sie werden wieder heil werden. Das zerstörte Jerusalem soll wieder neu entstehen. Es wird alles gut werden.

    Lobgesang wird dort zu hören sein, die Stimme fröhlicher Menschen. Ich lasse mein Volk wachsen, ihre Zahl nimmt nicht mehr ab. Ich verschaffe ihnen so viel Ehre, dass niemand sie mehr verachtet. Jeremia 30,19

    Wir haben gesehen, dass der Sohn Gottes zu uns gekommen ist, um uns von allem Leid zu erlösen. ER hat an der scheinbar unheilbaren Wunde des Menschen stellvertretend gelitten und uns dadurch heil gemacht. Uns wurde ein Weg gezeigt, wie wir vollkommen gesund werden können.

    Durch seine Wunden seid ihr heil geworden. Denn ihr wart wie irrende Schafe; aber ihr seid nun umgekehrt zu dem Hirten und Bischof eurer Seelen. 1. Petrus 2, 24-25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.