Der sicherste Weg

Weise mir, HERR, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit.
Psalm 86,11

Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, es sei denn durch mich.
Johannes 14,6

Als ich ein Kind war, da kam jeden Samstag Nachmittag eine Sendung mit Louis Trenker im ersten Programm. In der spannenden Bergsteigersendung sprach er oftmals davon, wie gefährlich so eine Seilschaft sein kann, und dass schon alle Männer abgestürzt sind, wenn nur einer den Halt verlor. Ich verstand es nicht, wie man sich in solche Abhängigkeiten begeben konnte, um sich in Lebensgefahr zu bringen.

Ich habe im übertragenen Sinn die gefährliche Seilschaft (Homöopathie, Esoterik, Astrologie) verlassen, die mich unweigerlich zum Absturz geführt hätte. Viele Menschen, die psychische Probleme haben, sind mit dem tödlichen Virus der weißen Magie infiziert, weil sie durch die Vorfahren in diese Seilschaft hineingeboren sind (heidnisches Brauchtum).

Eine bewusste Trennung im Gebet ist notwendig und befreit.

Das Heil kommt aus den Juden, sagt die Bibel und meint damit Jesus Christus, den wir an Weihnachten feiern. An IHN sich halten, ist der sicherste Weg.

Danke HERR, dass du mich errettet hast. Amen

Eine Antwort auf „Der sicherste Weg“

  1. Weise mir, HERR, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. Psalm 86,11

    Der zweite – von den Herrnhutern wieder einmal weggelassene – Halbsatz ist eine notwendige Ergänzung für den Sinnzusammenhang. Dem Psalmisten ging es zum einen darum, Gott um Weisung zu bitten. Zudem erfleht er Hilfe für sein schwaches Herz, das dringend der Bündelung aller Kräfte bedarf. Übersetzer haben unterschiedlich zum Ausdruck gebracht, was damit gemeint ist. Neben der Lutherbibel 2017 von oben habe ich gefunden:

    • Fasse mein Herz zusammen zur Furcht deines Namens (Elberfelder Bibel)
    • Gib mir nur dies eine Verlangen: dir mit Ehrfurcht zu begegnen! (Hoffnung für alle)
    • Richte mein Herz auf das Eine: zur Ehrfurcht vor deinem Namen und dir! (Neue evangelistische Übersetzung)
    • Lass es meine einzige Sorge sein, dich zu ehren und dir zu gehorchen (Gute Nachricht Bibel)

    Ich verstehe das so, dass wir auf dem gewiesenen Weg mit voller Kraft vorangehen und uns nicht ablenken lassen. An uns ziehende Einflüsse, die uns daran hindern, kommen nicht selten mit schönen Worten und einleuchtend klingenden Meinungen daher, werden aber gespeist von allerlei Mystizismen. Auf dem Buchmarkt gibt es diese vielen Ratgeber, die vorgeben von christlichem Geist erfüllt zu sein und Hilfe in vielen Lebensfragen versprechen. Immer sind sie Vermischungen von christlichen Gedanken mit solchen aus anderen Religionen, Psychologie, Humanismus und Esoterik. Das führt nur dazu, dass wir unsere Lebenskraft vergeuden. Statt zu einem Fluss zu werden, verliert sich unser Streben in eine Vielzahl von kleinen Rinnsalen, die sich niemals bündeln und am Ende versickern. Halten wir uns lieber an die klaren Worte der Bibel, wie das des Johannes 14,6

    „Ich bin der Weg!“, antwortete Jesus. „Ich bin die Wahrheit und das Leben! Zum Vater kommt man nur durch mich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.