Trost für die, die Gott lieben

Israel aber wird errettet durch den HERRN mit einer ewigen Rettung, und ihr werdet nicht zuschanden noch zu Spott immer und ewiglich.
Jesaja 45,17


Die Gerechten werden leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich.
Matthäus 13,43

In dem Liedtext (höre unten) heißt es,

viele Tränen werden noch geweint,
noch ist der Mensch des Menschen Feind.

Krieg und Terror ist noch nicht gebannt
und das Unrecht nimmt noch überhand

Noch verbirgt die Dunkelheit das Licht,
und noch sehen wir den Himmel nicht

Doch in jeder Strophe folgen die hoffnungsvollen Verse, die Auflösung dessen, was uns besorgt macht. So erwachte ich heute mit Sorgengedanken, über das, was von nah und fern zu vernehmen ist. Jesus sagte, dass wir unsere Sorgen auf IHN werfen sollen und ich gab ins Gebet, was mich bewegte, und was nur ER regeln kann.

Die Verheißung für Israel besteht, unser Leid in dieser Welt vergeht… was für eine Hoffnung.

Eine Antwort auf „Trost für die, die Gott lieben“

  1. Heute wäre es undenkbar, Kinder so drastisch vor dem Gebrauch von Zündhölzern zu warnen, wie es im Struwwelpeter des Arztes Heinrich Hoffmann aus dem Jahre 1844 steht. Das Paulinchen verbrennt, weil es alle Warnungen in den Wind geschlagen hat. Heute will man Kinder von grausamen Darstellungen fernhalten, um ihre Psyche nicht negativ zu belasten.

    Der Vers Matthäus 13,43 ist der Abschluss des Abschnittes „Jesus Deutung des Gleichnisses vom Unkraut“. Auf dem Acker der Welt gedeiht der gute Same, der für die Gerechten steht. Am Ende wird das Unkraut, die schlechte Saat des Teufels, im Feuerofen landen.

    Da wird sein Heulen und Zähneklappern. Matthäus 13,42

    Es ist eine der brutalsten Stellen der Bibel, die gerne weggelassen wird, um sensible Seelen nicht zu verschrecken. Aber hilft uns das weiter? Ist es nicht eher grausam, wenn man die ganze Wahrheit und damit die ewige Verdammnis ausklammert? Die Darstellung der Hölle muss nicht so drastisch sein wie ein Gemälde von Hieronymus Bosch. Aber verdrängen darf man nicht, was Jesus uns durch sein Gleichnis sagen will: Es gibt sie, die ewige Finsternis. Wer in seinem Leben die Dunkelheit mehr liebt als das Licht und sich von Gott abwendet, der braucht sich nicht zu wundern, wenn Jesus einmal nicht für ihn eintritt vor dem Gericht, das kommen wird.

    „Wenn ihr euch nicht zu Gott hinwendet, dann werdet ihr alle genauso umkommen.“ Lukas 13,3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.