Der Kampf endet mit Verlierern und Gewinnern

Jene verlassen sich auf Wagen und Rosse; wir aber denken an den Namen des HERRN, unsres Gottes.
Psalm 20,8

Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens.
Hebräer 12,1-2

In Zeiten der Antike sind Wettkämpfe mit Rossen und Wagen ausgeführt worden. Die Bibel spricht davon und in den Filmen „Ben Hur“ und „Die Zehn Gebote“ werden diese Zeiten in Erinnerung gebracht. Nach jedem Kampf gibt es einen Verlierer und einen Sieger. Meist siegt der, der für die guten Werte kämpft und es sieht so aus, als bekäme er seine Kraft direkt von Gott.

Ist das heute noch so? Die Bibel spricht vom Glaubenskampf, den wir als Gläubige führen. Wir sind selbst schwach, weil wir uns nicht mit dem Schwert verteidigen, doch gebrauchen wir das Wort Gottes, das keine Verlierer hinterlässt, wenn es in hörende Ohren und Herzen dringt. Gottes Schwert tötet nicht, es macht lebendig. Das bewirkt der gute Kampf des Glaubens.

Gebet
Danke HERR, dass wir mit Deiner Kraft erfüllt sind, im Kampf gegen das Böse. Das Gute, das Du für uns bereithältst, für das lohnt es sich zu kämpfen. Segne auch diesen Tag und beschütze alle, die Du noch zu Dir ziehen willst. Amen

Eine Antwort auf „Der Kampf endet mit Verlierern und Gewinnern“

  1. Dass der christliche Glaube ein Kampf ist, wirkt aufs Erste befremdlich. Unsere Sehnsucht ist es ja, dass wir in einen Zustand des Friedens versetzt werden. Aber, es ist nicht von der Hand zu weisen, dass wir auch genötigt werden, dafür zu kämpfen. Bei jedem von uns ist es zunächst einmal die menschliche Natur, die sich immer wieder gegen Gott stellt. Im Zwischenmenschlichen ecken wir mit unserem Glauben nicht selten an. Da kommen alle möglichen Einwände und verbale Attacken auf uns zu. Das ist natürlich nicht zu vergleichen mit dem, was Christen in vielen Ländern als Verfolgte erleiden müssen. Hier ist es sogar ein Kampf um Freiheit und Gefangenschaft, um Leben und Tod.

    Der Apostel Paulus hat in Epheser 6,10-24 eine „geistigen Waffenrüstung“ aufgelistet, die uns im Kampf mit den Mächten des Bösen hilft. Es heißt hier auch, dass wir im Bunde stehen mit der stärksten Macht, die es gibt.

    Lasst euch stark machen durch den HERRN, durch seine gewaltige Kraft! Epheser 6,10

    Die Christen werden nicht aufgefordert, dem Heer der Finsternis aus eigenen Kräften gegenüberzutreten. Nur durch das Bündnis mit Gott werden sie am Ende zu den Siegern gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.