Verzichte zu richten

Gott, schweige doch nicht! Gott, bleib nicht so still und ruhig! Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen, erheben das Haupt.
Psalm 83,2-3

Erlöse uns von dem Bösen.
Matthäus 6,13

Wir hören hier einen gläubigen Juden klagen, der wohl unter dem Spott und der Verfolgung seiner Feinde leidet. Wie ist das mit dem bekehrten Christen in der Welt? Haben wir nicht den selben Gott und sind deswegen von den Feinden umgeben, weil der Neid sie plagt und der Name Jesus Anstoß ist?
In der Welt habt ihr Angst, sagte Jesus – doch ich habe die Welt überwunden.

Für den am Rande der Gesellschaft Stehenden, den Betrübten und Hilfesuchenden, ist Jesus die einzige Chance zu einem sinnerfüllten Leben. Er braucht nicht viel Mut sich zu entscheiden, weil der Heilige Geist es ist, der ihn ruft. „Ja“ zu sagen, ist eine Sache, treu zu IHM zu stehen, ein Angewiesen-Sein auf Gottes Gnade, denn die Anfechtungen Satans sind mannigfaltig. Er verliert nicht gerne. Doch Jesus ist stärker, weil ER mit dem Vater und dem Heiligen Geist eine Einheit bildet, die uns bewahren wird, vor der Verdammnis, durch den Glauben.

Gib Gott die Ehre und denke daran, dass ER Jeden erhört, der IHN von Herzen ruft. Mein Rufen war: „Gott, wenn es dich gibt, dann schenk mit neue Lebensfreude“, denn sie war mir abhanden gekommen. Das ist über 20 Jahre her.

Gebet

HERR, wir danken Dir, die wir Dich schon in unserem Herzen aufgenommen haben, dass Du all die Menschen zu Dir ziehst, die sich nach deiner vollkommenen Liebe sehnen. Segne auch diesen neuen Tag und gib uns wieder deine Kraft, Liebe und Besonnenheit. Amen

Eine Antwort auf „Verzichte zu richten“

  1. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Matthäus 6,13

    Der Satan gilt als Urheber des Bösen. Es zeigt sich uns in vielerlei Gewand. Besonders heimtückisch ist die Verkleidung, wenn sie uns als große Verlockung erscheint. Für Augenblicke des Lebens wird dieses verführerische Bild übermächtig, es nimmt unsere ganze Aufmerksamkeit gefangen und lässt uns nicht mehr klar denken. Es kann eine Neuanschaffung sein, die uns zunächst äußerst verlockend vorkommt, uns aber im weiteren Verlauf des Lebens noch zu schaffen machen wird, z. B. wenn wir uns durch finanzielle Überforderung nur noch mit der Abtragung der Schulden beschäftigen müssen. Wir haben allen Grund, Gott dankbar zu sein, wenn ER uns in solchen Versuchungen beisteht und uns vor großen Fehlern bewahrt.

    Bisher ist noch keine Versuchung über euch gekommen, die einen Menschen überfordert. Und Gott ist treu; er wird nicht zulassen, dass die Prüfung über eure Kraft geht. Er wird euch bei allen Versuchungen den Weg zeigen, auf dem ihr sie bestehen könnt. 1. Korinther 10,13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.