Jeder Mensch hat Reinigung nötig

Wir haben gesündigt samt unsern Vätern, wir haben unrecht getan und sind gottlos gewesen.
Psalm 106,6

Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,14

Wenn wir zu uns selbst ehrlich sind, dann wissen wir auch, dass wir nicht ohne Unreinheit sind, was das Verhältnis zu Gott angeht. Wir dienen andern Göttern, vor allem dem Hab und Gut und mehren es durch unsere Begierden. Das ist von Gott her gesehen bedauerlich, denn Er hält das Beste für uns bereit, nämlich die Aussicht auf Sein Reich und das ewige Leben mit IHM.

Ich möchte nicht mehr auf meinen Glauben verzichten, denn ich sehe im Wort Gottes meine neue Zukunft und in Seinem Handeln, Heiligung seiner Nachfolger. Das bedeutet, sich gereinigt zu wissen, durch das Blut Jesu, das uns freigekauft hat von der Verdammnis.

Gebet

Hab Dank, Christus unser Erlöser , denn Du bist größer als unsere Not. Du hast den Tod überwunden und ich freue mich sehr, dass wir dir folgen dürfen im Glauben an die Auferstehung und das ewige Leben. Segne unser Heute und lasse uns in deine Ruhe eingehen. Amen

Eine Antwort auf „Jeder Mensch hat Reinigung nötig“

  1. Der Prozess der Reinigung (Katharsis) ist das Grundprinzip der griechischen Tragödie, in der durch die Darstellung von Schrecken und Schauder beim Zuschauer eine Art Läuterung bewirkt werden soll. In der Psychologie versuchte man, durch Erregung von Gemütszuständen eine Überwindung krankhafter Seelenzustände zu erreichen.

    Von ganz anderer Art als diese Versuche einer Heilung des Menschen durch den Menschen ist die Reinigung durch Christus. Sie macht den Menschen geistlich frei von allem Schmutz und von der Schuld durch die Sünde. Dafür ist ER für uns am Kreuz gestorben. Die Taufe ist ein äußerliches Zeichen für Reinigung und Umkehr. Wasser reinigt den Körper, geistlich wird der Mensch bei seiner Umkehr zu Gott von seinen Sünden gereinigt. Paulus beschreibt in Epheser 5 wie Christus die Beziehung des Gläubigen in Gemeinde und Familie festgelegt hat.

    Ihr Männer, liebt eure Frauen, und zwar so, wie Christus die Gemeinde geliebt und sein Leben für sie hingegeben hat. Er tat das, um sie zu heiligen, und reinigte sie dazu durch Gottes Wort wie durch ein Wasserbad. Denn er wollte die Gemeinde wie eine Braut in makelloser Schönheit präsentieren; ohne Flecken, Falten oder sonstige Fehler, heilig und tadellos. Epheser 5,25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.