Gibt ein Schatz Sicherheit?

Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Rost zerstört, und wo Diebe nicht durchgraben noch stehlen;
Matth 6,20

Denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein.
Matth 6,21

Schon bei Kindern ab dem vierten Lebensjahr bilden sich Sammelleidenschaften heran. An ihnen können wir erkennen, was sie für Anlagen entwickeln. Die Jungs haben meist Interesse an Spielzeug, sammeln Autos und technisches Gerät, haben Hobbys wie Angeln oder Fußball. Mädchen interessieren sich für schöne Kleider, Schmuck und Puppen, die sie ausstatten. Dies dient zur Entwicklung um im Leben seinen Platz zu finden.

Nun sagt Jesus aber zu den Jüngern, was besser wäre und ER nennt auch den Grund. Damit wir unser Herz nicht an Dinge hängen sondern an das, was Gott für uns bereit hält. Wie kann das aussehen?

Haben wir zwei Möglichkeiten, z. B. ein Bibelseminar zu besuchen oder ein Urlaubsdomizil zu erwerben, sind wir nach einem solchen Bibeltext im klaren darüber, wie wir uns entscheiden. Das Häuschen kann warten, es heißt nicht, dass Gott uns mit Verzicht bestraft. Es steht geschrieben: „Strebt zuerst nach dem Reich Gottes, dann wird euch alles andere hinzugegeben.“

Der Verzicht auf Dinge und das studieren im Wort Gottes bringt immer Segen, darauf können wir auch einst im Himmel bauen.

Gebet

Danke HERR, dass Dein Wort unseres Fußes Leuchte ist und wir gerne bereit sind darin zu lesen um Weisung zu erhalten. Segne unseren Weg und lasse unser Herz nicht an Dingen hängen, sondern an DIR allein. Danke, dass Du uns liebst. Amen

Eine Antwort auf „Gibt ein Schatz Sicherheit?“

  1. Häufig ist es die Werbung, die uns dazu verführt, so viel von unserer Zeit und Energie auf Sachen zu verwenden, die im Nachhinein betrachtet, oberflächlich und belanglos sind. Im Grunde wissen wir es, dass materieller Besitz und aller darauf beruhender Stolz flüchtig sind.

    Beschäftigen wir uns besser damit, welche Schätze wir im Himmel sammeln können. Setzen wir unser Augenmerk lieber darauf, unseren Glauben zu stärken und uns in Zuversicht, Demut und Nächstenliebe zu üben. Stärken wir die Beziehungen in unseren Familien und verwenden wir Vieles von unserer Zeit und unserer Energie dafür. Ebenso ist es immer gut, sich für den Dienst am Mitmenschen einzusetzen. Dies alles fällt uns leichter, wenn wir uns beständig mit dem Wort Gottes beschäftigen. Wahre Zufriedenheit können wir erlangen, wenn wir anderen Zeugnis vom Wirken Gottes geben können. Es ist ein Weitergeben von dem, was uns der HERR geschenkt hat. Natürlich dürfen wir uns gleichwohl weiter an irdischen Genüssen erfreuen. Doch das Horten von materiellem Besitz nimmt ab, wenn wir erkennen, welchen unendlichen Reichtum wir vom Himmel erwarten dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.