Singen statt jammern

Ich will dem HERRN singen, dass er so wohl an mir tut.
Psalm 13,6

Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen.
Jakobus 5,13

Ich bin heute aufgewacht und es befiel mich ein innerliches Jammern. Dann dieser Text. Oje, welch eine Verrenkung muss ich nun machen, dass ich darüber eine Andacht schreiben kann?

Nach einiger Zeit kann ich mich an den gestrigen Gesang erinnern, zu dem mich unser Besuch animierte. Er erzählte von einem Geburtstagslied, das er sich in der Gemeinde wünschte. Wir stimmten dann zusammen ein und sangen ein anderes Lied, das auch sehr schön ist: „Meine Zeit, liegt in deinen Händen… “

Als der Besuch gegangen war, kamen zwei Mädels aus der Nachbarschaft und läuteten Sturm. Sie wollten sich die Hände waschen, weil sie klebten. Es wurde daraus am Ende wieder ein musikalisches Zusammensein. Ich sollte am Klavier aus meinem christlichen Lieder Repertoire etwas vorspielen und singen.

Ja, diese Erinnerungen, die schon fast vergessen waren, sind nun wieder da und die gute Stimmung auch. Die Anfechtungen sind überstanden und die Andacht ist fertig.

Wünsche euch einen gesegneten Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.