Wem gehört Dein Leben?

Jakob sprach: HERR, ich bin zu gering aller Barmherzigkeit und aller Treue, die du an deinem Knechte getan hast. 1. Mose 32,11

Jesus aber sprach zu Zachäus: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist ein Sohn Abrahams. Lukas 19,9

Sagt der zweite Vers nicht aus, dass man im Grunde in der Trennung zu Gott lebt und jetzt als Jesus hereinkommt, ist plötzlich das Heil da?

Es kam gestern eine E-Mail von einem Philosophenkreis. Die Frage für die Woche war: „Wem gehört mein Leben“ – ich könnte zurückschreiben und sagen, mein Leben gehört Jesus. Das wird aber erst gar nicht freigeschaltet, weil ich Christin bin. Auch wenn sie auf keinen grünen Zweig kommen mit ihren Erklärungsversuchen, lustig finde ich das für sie nicht. Denn wer nicht weiß, woher er kommt und wohin er geht, ist im Sterben arm dran.

Der Mensch, der sich Gottes Barmherzigkeit und Liebe unterstellt und ein dankbares Herz hat, wie Jakob (im ersten Vers), der ist weiser als der, der sich selbst für klug hält und auf seine eigene Intelligenz pocht.

Deshalb ist das Bibellesen auch so wichtig, weil Gott uns an Propheten und Heiligen zeigt, wie wir als bekehrte Christen Haltung IHM gegenüber annehmen sollten. IHM gebührt die Ehre.

Eine Antwort auf „Wem gehört Dein Leben?“

  1. Jakob zeigt sich in seiner Verwandlung, die nun offenbar wird. Er unterwirft sich seinem Bruder Esau und legt alles in Gottes Hände. Er erkennt seine Unwürdigkeit. Er findet sich nicht wert für die Gnade Gottes. Wie weit diese aber geht, zeigt sich bei Lukas. Obwohl es schwer ist für einen Reichen errettet zu werden, kehrt Jesus beim Oberzöllner Zachäus ein und bringt ihm das Heil. Auch er ist ein Sohn Abrahams, ein versprengtes Schaf der Herde, das wieder aufgenommen wird.

    Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Lukas 19,10

    Die Leute sahen dies und empörten sich über Jesus. Wie er das nur tun konnte! Sich bei einem Betrüger einzuladen. Was Menschen über jemand sagen ist nicht wichtig. Nur Gott kennt sein Herz. Eine Umkehr ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.