Gottes Treue angesichts der Untreue des Menschen

Das Gesetz Mose, in dem wir heute schon gelesen haben (3Mose25), zeigt uns deutlich, wie das Leben der Juden im alten Testament geprägt war. Es ging um Hausbesitz, Sabbatjahr und Jubeljahr. Daraufhin hielten wir inne und sprachen darüber und schlugen in der Bibel noch Römer 3 auf..

Römer 3

Gebet

Danke Herr, dass wir in deinem Wort den Trost und die Wahrheit haben, das die Welt nicht geben kann. Danke, dass Du uns wachrüttelst durch dein Wort und danke, dass es noch Menschen gibt, die Jesus folgen. Amen

Sehnsucht nach Gerechtigkeit

Der HERR ist gerecht in allen seinen Wegen und gnädig in allen seinen Werken.
Psalm 145,17

Darum lassen auch wir nicht ab, für euch zu beten und zu bitten, dass ihr erfüllt werdet mit der Erkenntnis seines Willens in aller geistlichen Weisheit und Einsicht.
Kolosser 1,9


Du bemerkst, dass das Ziel deines Vereins satzungswidrig unterwandert wird und willst es als neuer Vorstand ändern? Du wirst Probleme bekommen, solange der alte Geist noch vorherrscht. Also das Amt nicht annehmen oder deine Bedingungen stellen und kämpfen. Frage dich: Was will Gott von Dir?

Das Wahre, Gute und Gerechte sollte in jeder Gemeinschaft Ziel sein – in einem Kulturverein genauso wie in der Gemeinde Christi, die das wahre Evangelium zu vertreten hat. Ziele, wie sie die Welt kennt, Geld und Gier zu befriedigen, sind hier ganz unangebracht und zerstören den Geist der Gemeinde.
Teilt alles was ihr habt, und lasst reichlich die Liebe untereinander wohnen.

Mensch bedenke, dass du sterben wirst, auf dass du klug werdest.

Gebet

Jesus mein HERR, ich bin dir dankbar, dass ich dich gefunden habe und dein Wort meines Fußes Leuchte ist. Danke für die wunderbaren Gleichnisse, die über das Himmelreich Auskunft geben.
Segne unseren Tag und danke, dass du die Deinen für das Ewige zubereitest. Amen