Das geschenkte Leben

Auf dich, HERR, sehen meine Augen; ich traue auf dich, gib mich nicht in den Tod dahin.
Psalm 141,8

Jesus spricht: Ich lebe, und ihr sollt auch leben.
Johannes 14,19

Mit „leben“ ist hier nicht das körperliche und geistige Existieren gemeint. Wir hängen an unserem natürlichen Leben und tun viel, um unsere Gesundheit zu erhalten. Auch wollen wir alle einer Demenz entgehen, bei der unser Geist zerstört wird. Dies ist aber hier nicht gemeint. Es geht um das ewige Leben, das Jesus allen verspricht, die an IHN glauben. In Johannes 6,56-58 erklärt ER dies allen, die es hören wollen:

Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm. Wie der lebendige Vater mich gesandt hat, und ich lebe um des Vaters willen, ⟨so⟩ auch, wer mich isst, der wird auch leben um meinetwillen. Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist. Nicht wie die Väter aßen und starben; wer dieses Brot isst, wird leben in Ewigkeit.

Wer sich nur auf seine irdische Existenz konzentriert, kümmert sich nicht um sein Leben in der Ewigkeit. Darauf seine Mitmenschen aufmerksam zu machen, ist die heilige Pflicht eines jeden von uns, so wie es Johannes in einem Brief geschrieben hat:

Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.
1. Johannes 5,13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.