Glücklich oder glückselig sein?

Wenn du auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst: Gesegnet bist du in der Stadt, und gesegnet bist du auf dem Feld.
5. Mose 28,2-3

Glückselig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.
Lukas 11,28

Jesus geht im Lukas-Vers auf das ein, was eine Frau aus dem Volk über seine Mutter gerufen hatte. Sie könne glückselig sein, dass sie IHN geboren hätte. Dies wird von Jesus nicht bestritten. ER macht jedoch deutlich, dass man die Glückseligkeit gerade auch erlangen könne, wenn man Gottes Wort hört und ihm gehorcht. Im griechischen Text steht für „glückselig sein“ makarios. Damit wird die vollkommenste Zufriedenheit ausgedrückt, die ein Mensch besitzen kann. Sie wird ihm von Gott geschenkt. Es bezeichnet das Aufgenommensein in SEINE Gemeinschaft. Durch die Erlösung in Christus wird der Mensch vom Heiligen Geist erfüllt. Er ist völlig zufriedengestellt und wird vor allem einmal bei Gott in der Ewigkeit sein. Makarios bedeutet, dass man zum Reich Gottes gehört. Es bedeutet den Zustand, noch in der Welt zu sein, aber von ihr unabhängig zu sein. Man ist ganz und gar von Gott abhängig, der schon hier und heute und einmal endgültig jeden Mangel ausfüllt. Dieser Zustand ist fundamental weit von dem entfernt, was wir mit „glücklich sein“ (griechisch: eutyches) verbinden. Dieses Glück, das der Weltmensch für so erstrebenswert hält, ist von den äußeren Umständen abhängig und immer nur von kurzer Dauer. Der Glückselige ist dagegen der, den Gott in allem zufriedenstellt. In ihm kehren Christus und der Heiligen Geist ein und seine Wohnung wird ihm in der Ewigkeit bereitet.

In den Seligpreisungen (Lukas 6,20-23, Matthäus 5,3-16) kommt dieses Wort makarios viele Male vor. Jesus erläutert diesen Zustand jedem, der hören will. ER öffnet allen, die einzig das Glück hier auf Erden suchen, die Augen. Glückseligkeit hat nichts mit dem zu tun, was gemeinhin mit Glück verbunden wird, also mit Gesundheit und Reichtum zu tun hat, mit weltlichen Streben nach Freude und Gelingen. Jesus öffnet allen die Augen für eine völlig andere Sichtweise, für eine Umwertung aller Werte.

Und er erhob seine Augen zu seinen Jüngern und sprach: Glückselig ihr Armen, denn euer ist das Reich Gottes. Glückselig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet gesättigt werden. Glückselig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen. Glückselig seid ihr, wenn die Menschen euch hassen werden und wenn sie euch absondern und schmähen und euren Namen als böse verwerfen werden um des Sohnes des Menschen willen. Freut euch an jenem Tag und hüpft! Denn siehe, euer Lohn ist groß in dem Himmel; denn ebenso taten ihre Väter den Propheten. Lukas 6,20-23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.