Gott ist immer gerecht

Der Engel sagte zu Petrus: Gürte dich und binde deine Sandalen. Er tat es. Und er sagte zu ihm: Leg dir den Mantel um und folge mir! Und er ging hinaus und folgte ihm – er wusste jedoch nicht, dass es Wirklichkeit war, was durch den Engel geschah.
Apostelgeschichte 12,8-9

Die Ereignisse um die Gefangenschaft von Petrus, seine Befreiung durch den Engel und die Bestrafung des Herodes sollte man im Ganzen lesen (Apostelgeschichte 12). Die Gemeinde betete für die gefangenen Apostel. Petrus wurde durch den Engel befreit, Jakobus musste den Märtyrertod sterben. Auch wenn dies nach menschlichem Verständnis nicht gerecht klingen mag, so liegt es ganz im souveränen Willen Gottes, wie er entscheidet. Herodes, der auch die Wachen des Petrus hinrichten ließ und sich wie ein Gott vom Volk feiern ließ, wurde für seine Missetaten bestraft.

Sogleich aber schlug ihn ein Engel des Herrn, dafür, dass er nicht Gott die Ehre gab. Und von Würmern zerfressen, verschied er.
Apostelgeschichte 12,23

An dieser Geschichte sehen wir, dass diejenigen, die sich um die Ausbreitung des Reiches Gottes bemühen, Angriffen ausgesetzt sind. Wer solches erdulden muss, sollte daran denken, dass damit Jesus selbst attackiert wird, und ER dies nie ungeahndet lassen wird; vielleicht nicht so zeitnah wie im Falle des Herodes, aber spätestens beim Endgericht. Wir sollten in all diesen Fällen um Hilfe beten und darauf vertrauen, dass Gott ein gerechter Richter ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.