Der Tag des HERRN

Dies ist der Tag, den der HERR macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein.
Psalm 118,24

Mit diesen Psalmvers beginnt Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769) den Text seines Liedes, das im Evangelischen Gesangbuch enthalten ist. Die ersten vier Strophen seien hier wiedergegeben:

  1. Dies ist der Tag, den Gott gemacht,
    sein werd in aller Welt gedacht;
    ihn preise, was durch Jesus Christ
    im Himmel und auf Erden ist.
  2. Die Völker haben dein geharrt,
    bis daß die Zeit erfüllet ward;
    da sandte Gott von seinem Thron
    das Heil der Welt, dich, seinen Sohn.
  3. Wenn ich dies Wunder fassen will,
    so steht mein Geist vor Ehrfurcht still;
    er betet an und er ermißt,
    daß Gottes Lieb unendlich ist.
  4. Damit der Sünder Gnad erhält,
    erniedrigst du dich, Herr der Welt,
    nimmst selbst an unsrer Menschheit teil,
    erscheinst im Fleisch und wirst uns Heil.

Hier wird in einfachen, klaren Worten der Tag der Geburt Jesu herausgestellt. Im Psalm angekündigt, ist dieses Ereignis ein Grund für jeden Christen, froh und glücklich zu sein. Gemeint ist damit auch der Tag der Auferstehung. Als Wochentag ist es der Sonntag, der Tag des HERRN, der uns mit Freude erfüllt.

Eine Antwort auf „Der Tag des HERRN“

  1. Zum Kommentare schreiben, muss man nochmal auf die Überschrift klicken.

    Ich habe das Lied zu Beginn meines Glaubenslebens in einer christlichen Freizeit zum ersten Mal gehört und gesungen. Es war für mich wie ein Stück Himmel, was ich dort erlebte. Das wahre Evangelium wurde uns nahe gebracht und die Bekehrungen blieben nicht aus. Wir fühlten uns innerlich befreit und brachten in den Liedern zum Ausdruck, was der Herr in uns bewirkt hat – ein Gefühl von vollkommener Freude.

    Heute spiele ich die Lieder gerne am Klavier und singe. Das schenkt mir wieder neue Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.