Die Verheißungen treten ein

Er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen.
Jesaja 53,5

Gott hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, auf dass wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.
2. Korinther 5,21

Was mich so am Wort Gottes überzeugt, ist seine Wahrhaftigkeit. Da ist alles enthalten, was das Leben eines Gläubigen sinnvoll und stark macht. Trotz des Elends in der Welt schenkt es Hoffnung und Halt. Wer sich an das Wort hält, der ist nicht verloren.

Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort. Es ist in Jesus Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.
Was für ein Text!

Gott teilt sich in Jesus uns Menschen mit. Sein Ruf erreicht uns oft erst, wenn wir am Ende sind, mit unserer Weisheit. Denn nur ER ist weise. Ich will Jesus folgen, weil Er mein Retter ist. Den schmalen Weg „Jesus nach“ wollen nur wenige gehen aber es ist der einzige Weg zum Ewigen Leben.

Gebet

Herr ich will Dir danken, dass Du ein Gott bist, der seine Kinder liebt. So rufe sie heraus, die du herausrufen willst, damit sie nicht verloren gehen. Amen

Eine Antwort auf „Die Verheißungen treten ein“

  1. Jesus kam in die Welt, um an unserer Stelle für die Sünde verurteilt zu werden, damit wir vor Gott bestehen können. Paulus schafft es, diesen wahrhaft erstaunlichsten und folgenreichsten Vorgang der Menschheitsgeschichte in einem einzigen Vers zusammenzufassen. Wenn wir uns der Tragweite für uns bewusst sind, dann kann es für uns keine andere Konsequenz geben, dieses größte aller Geschenke anzunehmen, das vor jedem einzelnen von uns liegt. Es bedeutet nicht weniger als die Versöhnung Gottes mit dem Menschen. Die Folgen für uns sind wunderbar und von unschätzbarem Wert.

    Wenn also ein Mensch zu Christus gehört, ist er schon »neue Schöpfung«. Was er früher war, ist vorbei; etwas ganz Neues hat begonnen. 2. Korinther 5,7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.