Der Heilige Geist

Mein Geist soll unter euch bleiben. Fürchtet euch nicht!
Haggai 2,5

Der Gott der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.
Römer 15,13

Die Bekehrung ist ein Zeitpunkt, wo das offene Herz des Suchenden und die Erwählung Gottes eine Einheit bilden. Dies besiegelt der Heilige Geist mit einer tiefen Heilsgewissheit, und Freude, die nicht ohne Folgen bleibt. Jetzt beginnt ein neues Leben in der Liebe Gottes.

Es gibt Christen, die den Heiligen Geist nicht haben. Durch die kulturelle Prägung führen sie zwar äußerlich eine Art christliches Leben aber in ihrem Herzen sind sie leer und haben keine Heilsgewissheit.

Es fehlt noch der Ruf Gottes, das Suchen von ganzem Herzen nach Seiner Liebe und Nähe. In der Stille und in Seinem Wort ist ER zu finden, Jesus der Vollender und Friedefürst, der wesensgleich ist mit dem Vater und dem Heiligen Geist. Eine Einheit mit IHM ist Einheit mit Gott. Das sagt uns der Heilige Geist.

So ist wahrer Glaube, mit Jüngerschaft und Seelsorge ohne den Heiligen Geist garnicht denkbar und seriös. Verwirrtheit kann nur durch den Heiligen Geist genommen werden. Durch IHN und das Wort Gottes haben wir Unterscheidungsvermögen. So unterscheide die Geister, die in die Irre führen: Sie sind irdisch gesinnt, streben nach Macht und Geld – reden das Gute schlecht und das Schlechte gut – sie sind dem Vater der Lüge anheim gefallen.

Gebet

HERR wir bitten Dich um Deinen Heiligen Geist, dass ER uns bewahre vor den falschen Lehrern, die für diese Zeit vorhergesagt wurden. Danke, liebster Herr Jesus, dass Du uns dein lebendiges Wort gegeben hast durch den Heiligen Geist und DU auf Erden ins Fleisch kamst, um uns freizukaufen von der Sünde und dem ewigen Tod. Segne auch diesen Tag und lasse uns im Glauben wachsen. Amen

2 Antworten auf „Der Heilige Geist“

  1. Jetzt kommen wieder die kalten Tage ins Haus. Wir haben noch einen Holzofen, den wir als Zusatzheizung gerne nutzen. Manchmal vergesse ich, danach zu schauen und das Feuer droht auszugehen. Wenn aber noch ein schwaches Glimmen vorhanden ist, gelingt es nicht selten, alles wieder zum Lodern zu bringen. So sollte man auch nicht die Hoffnung aufgeben, wenn bei manchen nur noch ein schwach glimmender Glaube vorhanden ist. Gott kann jeden Funken benutzen, um in diesen Christen das Feuer des Glaubens neu zu entfachen. Der Apostel Paulus war ein echter „Profi“ der Evangelisation. Er hatte auf seinen Reisen viele Menschen erlebt, deren Glaube dringend eine erneute Entfachung benötigten. Er wusste aber, dass Moralisieren und Diskutieren hier nicht helfen können. Niemand hat es gern, wenn ihm von oben herab die Leviten gelesen werden. In den Paulusbriefen findet sich viel guter Rat für den Umgang mit denjenigen, die Stärkung im Glauben nötig haben.

    Nehmt den, der im Glauben schwach ist, vorbehaltlos an, und streitet nicht über seine Ansichten mit ihm! Römer 14,1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.