Der Herr ist da, wo Erkenntnis ist

Mose sprach: Hab ich, HERR, Gnade vor deinen Augen gefunden, so gehe der Herr in unserer Mitte.
2. Mose 34,9

Zacharias sprach: Du, Kindlein, wirst Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden.
Lukas 1,76-77

Gestern fand das EM-Spiel in München statt (Ungarn gegen Deutschland) und es entstand Streit um die Regenbogenfarben. Der Regenbogen erinnert mich immer an die Sintflut.

So löschte Gott alles aus, was auf dem Erdboden lebte: vom Menschen bis zum Herdenvieh, von den Vögeln bis zu den Kriechtieren. Alle fanden den Tod. Nur Noah und alle, die mit ihm in der Arche waren, blieben übrig. 1 Mose 7,23

Nach der Sintflut gab es nur noch Noah und seine Familie, wobei Gott ein Bundes-Zeichen setzte, den Regenbogen. Er soll erinnern, dass Gott sich vorgenommen hat, die Menschheit nicht mehr auf diese Weise auszulöschen.

Dass die Regenbogenfarben nun für sexuelle Vielfalt stehen, erinnert an das Wort aus Jesaja: Wehe denen, die das Böse gut heißen, und das Gute böse; welche Finsternis zu Licht machen, und Licht zu Finsternis; welche Bitteres zu Süßem machen, und Süßes zu Bitterem! Jes 5, 20

„Und wenn der Menschensohn kommt, wird es so sein wie in Noahs Zeit. Matth 24,37

Offenbarung 21,8 spricht die Folgen an.

Doch es ist noch Gnadenzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.