Der Versöhnungsakt Gottes geschah am Kreuz

Ich, der HERR, habe dich gerufen, dass du die Augen der Blinden öffnen sollst und die Gefangenen aus dem Gefängnis führen und, die da sitzen in der Finsternis, aus dem Kerker.
Jesaja 42,6.7

Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!
Markus 10,49

Der Ruf Gottes, von dem im ersten Vers gesprochen wird, zielt auf Jesus, der nur den Juden als Messias verheißen war. Wir Christen im Heute tun uns ebenso wie Gottes Volk früher, schwer, treu an Gott und seinen Zusagen festzuhalten. Das führt viele Menschen ins Verderben.

Was für eine Befreiung war es für mich als ich erkannte, dass Jesu Kreuzestod auch meine Schuld getilgt hat. Was mir die Ankläger nachsagten, hatte keine Bedeutung mehr, denn ich war durch mein Bekennen zu Gott mit IHM versöhnt. Seither lebe ich in einer Beziehung mit IHM und ich kann durch sein Wort sein Reden vernehmen.

Schuld und Sünde ist es, wenn wir das Gute unterlassen und nicht auf Sein Wort hören. Deswegen ist gerade die Bibel eine große Hilfe, dass wir uns in einem guten Glaubensleben zurechtfinden. Wir fallen aber das Wort hilft uns wieder auf die Beine.

Danke HERR für Deine Gnade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.