Freude kommt auf!

Der HERR hatte sie fröhlich gemacht.
Esra 6,22

Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Lukas 10,20

Wenn Gebet erhört wird, entsteht im selben Moment eine große Freude im Herzen. Was wir so lange erbeten haben, wird endlich wahr. Für gläubige Menschen ist das Grund genug zu danken. Aber hat denn ein ungläubiger Mensch nicht ebenso Erfolgs-Erlebnisse? Auf alle Fälle, doch schreibt er sie nicht Gott zu, sondern sich selbst. Er wird stolz auf sich. Seine Zielstrebigkeit nimmt zu. Es sieht alles so aus als hätte die Gier ihn im Griff. Er will immer mehr Erfolgs-Erlebnis und wird süchtig danach.

Ganz anders ist es beim Gläubigen Menschen. Er dankt und bleibt demütig in dem Wissen, dass alles aus der Gnade Gottes heraus geschieht und nicht aus ihm selbst. Wohl ist er abhängig von Gottes Gunst aber er weiß, dass alles zum Guten dient, selbst Erlebnisse, die er zunächst nicht einordnen kann.

Irgendwann klopft es an der Lebens-Tür und die Frage ist, wer hat Angst davor und wer nicht. Hast du dich damit auseinandergesetzt, dass du sterben wirst, vielleicht schon morgen? Dann bekehre dich heute noch und frage dich, wer dein Erlöser ist, der den Tod überwunden hat und dem du im Vertrauen folgen darfst.

Gib deine Egozentrik auf, sie wird dich nicht retten.

Eine Antwort auf „Freude kommt auf!“

  1. Im Buch des Propheten Maleachi steht, weshalb es so wichtig ist, im Buch des Lebens verzeichnet zu sein. Es endet mit der Aussicht auf den Lohn im Himmel, den die Getreuen haben werden.

    Jahwe hörte aufmerksam zu, als die Menschen, die ihn fürchteten und seinen Namen achteten, so miteinander redeten. Für sie wurde ein Gedenkbuch vor ihm geschrieben.
    „Sie werden mein persönliches Eigentum sein. An dem Tag, an dem ich eingreife, werde ich sie verschonen, wie ein Mann seinen gehorsamen Sohn verschont“, spricht Jahwe, der allmächtige Gott.
    „Dann werdet ihr wieder den Unterschied zwischen Gerechten und Ungerechten sehen, zwischen denen, die Gott dienen und denen, die es nicht tun.
    Denn der Tag kommt, der wie ein Feuer im Backofen lodert. Er wird alle Frechen und Gottverächter wie Strohstoppeln verbrennen und weder Wurzel noch Zweig übrig lassen“, spricht Jahwe, der allmächtige Gott.
    „Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne aufgehen. Gerechtigkeit und Heilung strahlen für euch auf, und ihr werdet Freudensprünge machen wie Kälber, die man auf die Weide hinauslässt.
    Dann werdet ihr die Gottlosen zertreten. An dem von mir herbeigeführten Tag werden sie wie Staub unter euren Fußsohlen sein“, spricht Jahwe, der allmächtige Gott.
    „Denkt an das Gesetz meines Dieners Mose! Richtet euch nach den Geboten und Ordnungen, die ich ihm auf dem Berg Horeb für das ganze Volk Israel gab!“
    „Gebt Acht! Bevor der große und schreckliche Tag Jahwes kommt, sende ich euch den Propheten Elija.
    Er wird das Herz der Väter den Söhnen zuwenden und das Herz der Söhne den Vätern. Er wird sie miteinander versöhnen, damit ich nicht den Bann am Land vollstrecken muss, wenn ich komme.“
    Maleachi 16-24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.