Was wäre der Gläubige ohne das Wort Gottes?

Ich will rühmen Gottes Wort; ich will rühmen des HERRN Wort.
Psalm 56,11


Dieses kostbare Gut, das dir anvertraut ist, bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt.
2. Timotheus 1,14

Ohne das Wort Gottes wären wir verführbar in alle Richtungen und Ideologien. Es wäre auch ohne das jahrtausendealte Wort Gottes nicht mal möglich zu wissen, wie Gott die Welt gemacht hat, wie ER ist und wie der Mensch vor IHM in Sünde gefallen ist. Wer uns erlöst von der ewigen Verdammnis.

Aber durch IHN und sein unvergängliches Wort dürfen wir es wissen, was war, was ist und was noch kommen wird. ER hat sich in Jesus offenbart und wird die an IHN Gläubigen von ihrer Vergänglichkeit lösen.

Die Schöpfungsgeschichte

1 Mose (Genesis) 1, 1-31 und 2, 1-4

Psalm 56

Psalm 56 gelesen von Inge Witt

2. Brief des Paulus an Timotheus

2. Tim 1, 3 ff

Eine Antwort auf „Was wäre der Gläubige ohne das Wort Gottes?“

  1. Der Apostel Paulus wendet sich an Timotheus in einer für die Gemeinde von Ephesus schwierigen Situation, in der Irrlehren aufgekommen sind. So haben viele die heilsamen Worte Gottes verdreht oder vermischt mit allerlei Fabeln und Mythen. Sie haben eigenmächtig Verbote der Ehe und bestimmter Nahrungsmittel aufgestellt. Paulus will in seinem Brief den jungen Timotheus darin bestärken, den wahren Glauben furchtlos zu verteidigen. Er hatte ihn schon im 1. Brief vor den falschen Lehren gewarnt:

    O Timotheus! Bewahre, was dir anvertraut ist, und meide das ungeistliche lose Geschwätz und das Gezänk der fälschlich so genannten Erkenntnis, die einige verkünden; sie sind vom Glauben abgeirrt. 1. Timotheus 6,20

    Bis heute gibt es sogenannte Lehrer und Propheten, die die gesunden Worte der Bibel verfälschen. Einzig der Heilige Geist kann uns dabei helfen, zu erkennen, wenn das geschieht. Gott ist die Quelle der Heiligen Schrift, das dürfen wir niemals vergessen. Sie allein hat die Kraft, uns weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. Sie ist ein kostbares Gut und sie gilt es zu bewahren und zu verteidigen vor allen, die daran zweifeln oder andere zum Einschlagen falscher Wege verleiten wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.