Gastfreundschaft

Sie lasen aus dem Buch, dem Gesetz Gottes, Abschnitt für Abschnitt und erklärten es, sodass man verstand, was gelesen wurde.
Nehemia 8,8


Paulus blieb zwei volle Jahre in seiner eigenen Wohnung und nahm alle auf, die zu ihm kamen, predigte das Reich Gottes und lehrte von dem Herrn Jesus Christus mit allem Freimut ungehindert.
Apostelgeschichte 28,30-31

Mir selbst hat die Gemeinschaft mit Gläubigen am Anfang meines ‚Neuen Lebens‘ sehr gutgetan. Endlich wusste ich, wo ich zu Hause war, nämlich unter den geistlich Erneuerten im HERRN. Ich bekam Sehnsucht nach Erkenntnis durch das Wort Gottes und lernte das Beten von meiner Begleiterin. Ich habe viel Gutes mit Gott erlebt und erzählte gerne über Seine Wunder und Sein Eingreifen. Auch durch das Singen wurde mein Herz berührt, denn Text und Melodie ergriffen mein Innerstes.

So wunderbar es für mich war, Glauben zu erleben, so wenig hat es Freunde interessiert. Das tut heute noch manchmal weh aber der Herr ließ mich nicht alleine in meinem Dienst. Gerade das Internet wurde mein Missionsfeld und ich lade auch heute noch dazu ein, Gemeinschaft zu haben.

Morgen am 03. Jan 2021 treffen wir uns im Chat – Die Bibelverse, die ich zur Auswahl für euch anbiete, sind runterzuladen. Suche dir gerne einen aus und rede darüber.

Möge der HERR uns segnen und bewahren. Amen

Eine Antwort auf „Gastfreundschaft“

  1. Paulus hatte die Auflage, seine Wohnung nicht zu verlassen, nachdem er in Rom zur Zeit Neros verhört wurde, wobei ihm keine „todeswürdige Schuld“ zu Last gelegt werden konnte. Er nutzte diese Zeit der Einschränkung intensiv zur Verkündigung. Allen, die ihn aufsuchten, lehrte er alles über den Herrn Jesus Christus. Paulus ist ein leuchtendes Beispiel für alle, die heute in der Zeit der Kontaktbeschränkungen weiterhin ihren Dienst tun. Dank der heutigen Kommunikationsmöglichkeiten ist es zum Beispiel möglich, die Gläubigen via Internet an Gottesdiensten teilhaben zu lassen. In Nehemia wird berichtet, wie das Wort Gottes abschnittsweise gelesen und erläutert wird. Mithilfe Online-Konferenzen und Chats kann dies auch in dieser Zeit von Ausgangsbeschränkungen stattfinden. Man kann sich gut vorstellen, dass Paulus diese Wege nutzen würde, wäre er jetzt unter uns. Durch seine Missionsreisen war er es gewohnt, Briefe an die Gemeinden zu schreiben, in denen er sie von der Ferne aus unterwies und ihren Glauben stärkte. Auch wir sind froh, dass er dies trotz Einschränkungen tat. Ein wertvoller Schatz an erläuternden Texten steht uns dadurch zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.