Träume

Im Traum ordnen sich die Erfahrungen und Wahrnehmungen in Erinnerungskämmerchen, sodass das Gehirn wieder frei ist für das Alltägliche. Das Gehirn hält die Erinnerungen bereit und kann sie, je nach Situation, wieder aufrufen.

Manche Tür wird garnicht mehr geöffnet. So bildet sich unser Charakter und manchmal wissen wir garnicht warum wir so oder so denken und handeln.

Gewiss aber ist, dass wir alle merken, was gut und was böse ist. Das sagt uns das Gewissen.

Ein empörendes Beispiel, wie ein noch klares Gewissen, gequält wird.

Diese Erfahrung kann im Traum zwar in ein Kämmerchen gesperrt werden aber das Gewissen des Kindes hat einen Knax bekommen. Wenn es weiter so behandelt wird, dann verliert es das Gewissen und wird kalt gegenüber kriminellen Handlungen.  So zieht Satan mit Lügen in seine Richtung, denn er ist der Vater der Lüge, sagt Jesus in Joh 8, 44.

Wahrhaftigkeit und Gewissen bilden eine Partnerschaft, die Gutes wirkt.
Lüge und Gewissenlosigkeit bilden eine Partnerschaft, die Schlechtes wirkt.

Jesus sagt Joh 14,6  Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Gebet
Jesus Christus, mit Dir können wir dem Bösen widerstehen.
Hab Dank, dass Du unsere Schuld ans Kreuz getragen hast.
Verändere uns so, wie Du uns haben willst. Amen