Gott reicht uns die Hand

Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.
Korinther 5,19

In keiner Religion gibt es das, dass sich Gott dem Menschen nähert. Üblich ist es, dass man sonst versucht, der Gottheit durch Werke, Opfer, religiöse Übungen und anderen Praktiken gefällig zu werden und dadurch den Prozess der Heiligung selbst einzuleiten. Im Christentum geht die Initiative von Gott aus. Jesus Christus kam auf die Welt, um sie mit IHM zu versöhnen. Bei IHM beginnt unsere Rettung, ER verzeiht uns die Sünden und vergibt uns.

Wer ist ein Gott wie du, der die Sünde vergibt und dem Überrest seines Erbteils die Übertretung erlässt, der seinen Zorn nicht allezeit festhält, sondern Lust an der Gnade hat?
Micha 7,18

Wir Menschen leben in einer Welt von Konflikten, von denen der gravierendste der mit Gott ist. Die Sünde trennt uns von IHM. Wir haben aber die Möglichkeit, dass uns diese Schuld nicht angerechnet wird. Allein durch den Glauben an Jesus können wir gerettet werden.

Denn genauso wie die Sünde geherrscht und den Menschen den Tod gebracht hat, soll die Gnade herrschen und uns durch die geschenkte Gerechtigkeit zum ewigen Leben führen durch Jesus Christus, unseren Herrn.
Römer 5,21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.