Ein Gott, ein Volk

Hilf deinem Volk und segne dein Erbe und weide und trage sie ewiglich!
Psalm 28,9

Ihr seid das Volk, das er sich zu eigen machte, damit ihr verkündet die Wohltaten dessen, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat.
1. Petrus 2,9

Ich habe heute schon in Prediger gelesen, dass unser Leben aus Eitelkeiten (Unnützem) besteht, welches keinen Bestand hat. Schnell wären wir vergessen, so heißt es auch.

Doch da ist ein Gott und ein Reich Gottes, das ewig ist und in dem wir durch den Glauben eine ewige Zukunft haben. Verdient haben wir es nicht aber wir könnten Erbe des Reiches Gottes werden. Wie, das ist Gottes Geheimnis. Der Heilige Geist wird es deinem Geist zu erkennen geben. Das ist der Gnadenakt Gottes für jeden Bußfertigen (Stolz ablegen).

Jesus ist der Weg zum Vater. Durch IHN ist uns die Ewigkeit ins Herz gelegt, aus Glauben, nicht aus Werken. Denn wir können uns nicht selbst zu Erben des Reiches Gottes machen, weder eine Religion noch eine Nation.

Gebet

Danke HERR, dass DU möchtest, dass wir alle gerettet werden, doch es liegt an uns ob wir JA zu DIR sagen oder NEIN, durch den Verführer. Hilf zu erkennen, wer DU bist und lasse noch viele Menschen zu DIR finden und Erben deines Himmelreiches werden. Schaffe den Lügengeist hinaus aus unserem Leben. Amen

Eine Antwort auf „Ein Gott, ein Volk“

  1. Schon bei der Schöpfung schuf Gott das Licht, wo vorher nur die Dunkelheit war. Um die Botschaft des Evangeliums zu begreifen, brauchen wir Gottes Erleuchtung. SEIN geistiges Wort schenkt unserem Dasein die entscheidenden Impulse für ein glückendes Leben. In der Folge wandelt sich unser Denken in eines, das die Schrift als göttlich erkannt hat. Ermöglicht wird dies durch den Heiligen Geist, der in unsere Herzen leuchtet.

    Denn Gott, der einst dem Licht befahl, aus der Finsternis aufzuleuchten, hat es auch in unserem Herzen aufleuchten lassen, sodass wir die strahlende Herrlichkeit Gottes in Jesus Christus erkennen. 2. Korinther 4,6

    Die Erwählung und Berufung des Volkes Gottes ist das eine. Die zum Dienst das andere. Die Gläubigen sind dazu berufen, freudig ein rettendes Zeugnis der Rettungstat Jesus‘ abzulegen.

    Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. Du weckst lauten Jubel, du machst groß die Freude. Vor dir freut man sich, wie man sich freut in der Ernte, wie man fröhlich ist, wenn man Beute austeilt.
    Jesaja 9,1-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.