Immer das selbe Gebet

Ach, HERR, lass doch deine Ohren aufmerken, dass du das Gebet hörst, das ich jetzt vor dir bete Tag und Nacht für deine Knechte.
Nehemia 1,6


Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.
Jakobus 5,16


Du hast ein großes Anliegen auf dem Herzen und betest immer wieder für die selbe Sache, doch es ändert sich nichts? Dann verzage nicht, denn der HERR hat seinen eigenen Zeitplan mit den Menschen. Bleibe zuversichtlich und habe Geduld. ER wird´s schon machen.

Kümmere dich lieber um dein eigenes Herz und schone es, erfreue dich an dem, was der HERR dir Gutes zukommen lässt. Einen neuen Tag, der mit Seinem Wort beginnt und neuen Mut. Sei offen für Überraschungen und rechne immer mit Seinem Wirken.

Gebet

Danke HERR für das HEUTE, an dem du mir schon durch eine Freundin zeigtest, dass meine Gebete und mein Dienst nicht umsonst waren. Wo Leid ist, da ist auch Trost, durch Deine Güte. Dir sei Lob und Dank und Ehre. Amen

Eine Antwort auf „Immer das selbe Gebet“

  1. Im Folgenden verweist Jakobus auf das Gebetsleben von Elia und stellt es als vorbildlich dar. Wie bei Nehemia betete er „Tag und Nacht“, also beständig. Und der HERR erhörte ihn und hielt den Regen zurück und ließ ihn wiederum die Erde fruchtbar machen, so wie es Elia erbat. Im Zusammenhang mit Krankenheilung wird erläutert, dass es nicht auf das rituelle Handeln des Betenden, sondern auf seinen enthaltenden Glauben ankommt. Beständigkeit, Vertrauen und Geduld sind Früchte des Glaubens. Sie sind Gott wohlgefällig.

    Habt nun Geduld, Brüder, bis zur Ankunft des Herrn! Siehe, der Bauer wartet auf die kostbare Frucht der Erde und hat Geduld ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfange. Jakobus 5,7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.