Gott ist da

Du bist ja doch unter uns, HERR, und wir heißen nach deinem Namen; verlass uns nicht!
Jeremia 14,9

Eine alte Dame, die ich zum Seniorenheim in ihre neuen Räume begleitete, sagte mir, dass sie immer einen guten Schutzengel gehabt habe. Das stimmt auch aus ihrer Sicht, jedoch getraut sie sich nicht, das Selbe über Gott zu denken.

Ich glaube, dass der Mensch weiß, dass Gott ihn kennt und weil der Mensch  sündigt, vermeidet er an Gott zu denken, und schließt IHN aus seinem Leben aus. Es scheint eine Art Selbstschutz zu sein, denn die Strafe Gottes ist latent spürbar. Man erstickt die Gedanken mit viel Arbeit und stolzem Gehabe.
Das ist schade, weil Gott  ja seine Liebe erweisen will und bis heute zeigt, durch Jesus, der für unsere Schuld und Sünde am Kreuz starb, Gnade schenkt.

Gott möchte durch das Evangelium, Gotteskraft im Menschen bewirken. Eine Kraft, die weit mehr ist und weiter reicht als die eigene Lebenskraft. Gotteskraft wird in den Schwachen mächtig. So besteht noch eine Chance für die, die immer schwächer werden. Der HERR wird ihren Hilferuf erhören.

Habt einen gesegneten Tag im Dienst für den HERRN.