Jetzt ist die Zeit

Hört des HERRN Wort! Der HERR rechtet mit denen, die im Lande wohnen; denn es gibt keine Treue, keine Liebe und keine Erkenntnis Gottes im Lande. Hosea 4,1

Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen! Matthäus 3,2

„Jetzt ist es höchste Zeit, dass wir was tun, weil wir schon so alt sind“, meinte die fast siebzigjährige zu ihrem gleichaltrigen Mann. „Wir haben keine Zeit zu verlieren, Gott unsere verbleibenden Jahre in Dienst zu stellen, andererseits ist die Zeit reif, wo sich durch die auferlegte Corona-Rückzugzeit, Menschen nach Gemeinschaft sehnen oder gar nach Gott fragen.“

Die heutige Losung sagt es konkret: Hört des Herrn Wort! Tut Buße!
Unsere Sehnsucht wollen wir Menschen doch erfüllt wissen! Wer also Lust nach Gottes Liebe verspürt, der darf ihr auch nachgeben, denn sie ist das Rufen Gottes.

Melde dich bei uns, wenn du Hunger hast nach Gemeinschaft und Liebe Gottes, die in seinem Wort an uns offenbar wird. (info@andacht-heute.de) Wir treffen uns am 03. Januar 17 Uhr (Sonntag) im Christlichen Chat hier. (Menü anklicken)

Eine Antwort auf „Jetzt ist die Zeit“

  1. Die Israeliten sollten es hören, dass Gott sie anklagt, weil sie sich in ihrem Verhalten ihm gegenüber als treulos, lieblos und erkenntnislos gezeigt haben. Mir ist aufgefallen, dass in fast allen Übersetzungen hier mit „Liebe“ übersetzt wird. Einzig die Elberfelder schert hier aus und verwendet „Gnade“. Im hebräischen Urtext findet sich häsäd (Güte, Gnade, Treue, Verbundenheit, Gemeinschaftspflicht, Großherzigkeit, Gunst) und nicht ahabah (Liebe, zwischen Mann und Frau, zum Nächsten, zu Gott). Häsäd meint Liebe in einer präzisierten Form, asabah eher in allgemeiner.

    Deutlich wird, dass Liebe im hebräischen Verständnis immer in Handlungen zum Ausdruck kommt, nicht als Lippenbekenntnis. Gott richtet sein Volk und betrachtet seine Taten. Sein Ergebnis ist niederschmetternd. Nirgendwo ist in ihren Handlungen ein Abglanz seiner großen Gunst zu finden, die er so überfließend den Israeliten erwiesen hat. Und die uns durch Jesus Christus in unermesslicher Güte zuteilwurde. Das Himmelreich ist zu den Menschen gekommen. Also nicht nur zu den Israeliten, sondern zu jedem von uns. Jetzt ist Umkehr gefordert! Worauf noch warten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.