Christsein im Alltag

Siehe, meine Tage sind eine Handbreit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. Ach, wie gar nichts sind alle Menschen, die doch so sicher leben!
Psalm 39,6

Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium.
2. Timotheus 1,10

Es ist eine tiefe Erkenntnis in dem, der sich zum HERRN bekannt hat. Er ist Gottes Kind und damit auch Sein Erbe. Was ist das für ein Erbe, das wir in Aussicht haben? Es beginnt bereits in unserem Bewusstsein. Wir verwalten den Himmelreichbau mit Jesus zusammen. Wir haben eine Verantwortung gegenüber unseren Geschwistern. Wir unterstützen einander mit unseren Gaben, vor allem aber im Gebet und wollen uns einsetzen für die, die auf der Suche nach Gott sind und ihnen helfen, IHN zu finden. Denn wer von Herzen nach IHM sucht, von dem will ER sich finden lassen (Jer 29,13)

Der Irrglaube, dass es reicht in eine christliche Kirche hineingetauft worden zu sein, ist ein verhängnisvoller Irrtum. Jesus sagt: „Du musst von neuem geboren sein.“ Hier passiert ein Zusammentreffen von Gottes Rufen und Dein Ja für ein Leben mit IHM. Dies wird durch den Heiligen Geist gewirkt, denn unser Verstand reicht nicht aus um das zu verstehen. Man kann es aber erleben. Gottes Liebe hilft uns dabei. Das mag mit Tränen einhergehen aber auch mit großer Freude im Herzen.

Danke Herr, dass du auch heute noch Menschen herausrufst aus der Verlorenheit und den Irrlehren dieser Endzeit. Segne du den heutigen Tag und sei bei uns, bis ans Ende der Welt. Amen

Eine Antwort auf „Christsein im Alltag“

  1. Viele Diskussionen über den richtigen Zeitpunkt der Taufe erscheinen mir eher durch die Betonung der Zugehörigkeit zur jeweils richtigen christlichen Gemeinschaft motiviert zu sein. Was richtig ist, bestimmt die jeweilige Kirche. Der Vollzug der Taufe darf kein leeres Ritual sein, sondern muss immer mit echter Umkehr verbunden sein. Ein einmal gesprochenes Bekenntnis reicht nicht. Es kann zwar im Augenblick ein gutes Gefühl auslösen. Der Glaube muss sich aber im Alltag bewähren. Jeder Tag ist aufs Neue eine Herausforderung. Nur mit der beständigen Zuwendung zu unserem Herrn, einer echten Verbundenheit, können wir da bestehen. Das Schöne ist, dass er es uns dann wieder leicht macht. Es hat mit seiner Gnade und seinem Segen zu tun, den er uns in Fülle gewährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.