Begabungen durch den Geist Gottes

Ich will mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen; denn ich habe meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen, spricht Gott der HERR.
Hesekiel 39,29

Es sind verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist. Und es sind verschiedene Ämter; aber es ist ein Herr. Und es sind verschiedene Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen. Durch einen jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen aller.

1. Korinther 12,4-7

Dass der HERR sich Israel von Angesicht zu Angesicht zeigte, wurde durch Jesus, den menschgewordenen Sohn Gottes bestätigt: „Wer mich sieht, der sieht den Vater… “ so sagte Jesus. (Joh 14,9)

So ist es für mich als Anfänger im Glauben sehr hilfreich gewesen und beruhigend, dass sich die Verheißungen der Propheten aus dem Alten Testament erfüllten, die auf den Sohn Gottes hinwiesen. Fazit: Den noch nicht eingetroffenen Verheißungen, können wir mit Zuversicht und Hoffnung ebenso glauben, denn auch sie werden sich erfüllen.

Jesus verspricht: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.
Joh 14,23

Was der zweite Vers aussagt, ist für die geistliche Gemeinde wichtig. Paulus hat es in den Briefen an die Gemeinden oft erwähnt. Es ist nur ein Geist aber viele Gaben und unterschiedliche Ämter und Kräfte. Alle aber sollten sich dem HERRN unterstellen. Das geschieht gerade auch im Gebet. Demut ist besser als tonangebend über andere herrschen zu wollen. Hier gilt die Regel: Wer von euch der größte sein will, der soll den andern dienen. (Luk 22,26)

Gebet für die richtige Einsetzung ist notwendig.

Eine Antwort auf „Begabungen durch den Geist Gottes“

  1. Was dem Volk Israels in seiner Geschichte widerfahren ist, das ist unbeschreiblich. Der Ruf nach seiner Vernichtung ertönt leider auch heute noch. Kein anderes Volk hätte die vielen Angriffe überstanden. Aber Gott ist seinen Verheißungen treu geblieben und hat Israel es aus aller Not immer wieder gerettet.

    Was die Gaben betrifft, so sollten wir sie uns bewusst machen. Wer meint, er hätte keine erhalten, wenn er z.B. die großen Kanzelredner bewundert und mit seinen bescheidenen rhetorischen Fähigkeiten vergleicht, dann sollte er doch mal innehalten. Man muss nicht immer im Rampenlicht stehen. Trotzdem wird man benötigt. Im Orchester hat auch der Mann mit der Triangel seine Funktion. Wenn er seinen Einsatz verpasst, dann merken das alle Musikerkollegen und die Zuhörer im Saal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.