Das jüdische Volk ist Gottes Volk

Ihre Wege habe ich gesehen, aber ich will sie heilen und sie leiten und ihnen wieder Trost geben.
Jesaja 57,18

Jesus spricht: Nicht die Starken bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.
Markus 2,17

Im ersten Vers spricht Gott mit Seinem Volk Israel.
Im zweiten Vers tröstet ER alle Sünder und Kranke mit einer Handreichung.
Es ist derselbe Gott, der zulässt, dass wir eine weltweite Bedrohung erleben, durch einen tötlichen Virus. Ist es ein Ruf Gottes zur Umkehr? Denn durch Ungehorsam und Verführung kam der Tod in die Welt (Lüge Satans > Sündenfall).

Jesus kam, um uns von der Sünde und dem ewigen Tod freizukaufen. Wer an IHN glaubt wird leben, auch wenn er stirbt. Er nimmt die Strafe von uns, durch den Glauben.

Ja, die ganze Schöpfung liegt im Stöhnen, wie die Bibel sagt und das innerhalb kürzester Zeit. Die Eltern durchlebten das dritte Reich und die Schande wurde überspielt, indem man das Wirtschaftswunder ankurbelte. Jetzt ist die Welt verdreckt, die Meere voll Plastikmüll und die Wälder abgeholzt und verbrannt. Man kann sagen, der Teufel wütet immer stärker, doch hat Jesus den Jüngern in Matth 24 bereits vorhergesagt, wie es vor seinem erneuten Kommen zugehn wird. Es bleibt aber eine Hoffnung für den, der umkehrt.

Bekehrungsgebet



Eine Antwort auf „Das jüdische Volk ist Gottes Volk“

  1. Wenn man den derzeitigen Zustand der Welt betrachtet, dann kann man ins Grübeln kommen. Die Schöpfung liegt im Argen. Überall Umweltzerstörung, die im offenbar ungebremst voranschreitet. Eine kranke Welt, die einen Arzt benötigen würde. Gott hat sein Volk Israel immer wieder aus furchtbaren Zuständen herausgeleitet. Es ist auch heute noch höchst gefährdet. Große Teile der arabischen Welt haben zum Ziel, Israel zu vernichten. Das Land, in dem dies in der Vergangenheit schon mal versucht wurde, das daran schmählich gescheitert ist und große Schuld auf sich geladen hat, ist in seiner aktuellen Außenpolitik merkwürdig unentschlossen und spricht mit doppelter Zunge. Einerseits die markigen Reden an den Gedenktagen der Schande, andererseits das Stillehalten bei den vielen Resolutionen gegen den Staat Israel vor der UN-Vollversammlung. Demgegenüber wird aber Gott immer zu seinem Volk stehen und es beschützen. So wie er uns in unserer Not nicht umkommen lässt, und sei die Welt auch noch so ein großes Jammertal. Wenn wir nur unseren Stolz überwinden können, unsere Sünden bereuen und ihn um Hilfe bitten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.