Ein weiches oder ein hartes Herz

Weil dein Herz weich geworden ist und du dich gedemütigt hast vor Gott, so habe ich dich auch erhört, spricht der HERR.
2. Chronik 34,27

Paulus schreibt: Ich bin der geringste unter den Aposteln, der ich nicht wert bin, dass ich ein Apostel heiße, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe. Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin.
1. Korinther 15,9-10

Ein Kind hat noch ein weiches Herz. Es steht für die totale Hingabe und das Vertrauen in die Mutter. Sie umhegt es und stillt es, wann es Hunger hat. Langsam wächst das Kind heran kümmert sich mehr und mehr um seine eigenen Bedürfnisse. Eltern und Erwachsene sind Vorbilder, bis das Kind in die Pubertät kommt. Die meisten Jugendlichen suchen Gleichgesinnte außerhalb der Familie, denn sie suchen Schutz in einer Gruppe. Allzu oft, geraten sie in die Fänge der Verführer.

Die Gesellschaft hat den Auftrag Angebote zu machen. Jugendzentren entstehen zu lassen, ist ein Angebot auf dem Land, das ohne Führungspersonen, so wie es zu Anfang in Selbstverwaltung vorgesehen war, nicht klappt. Gerade Jugendliche brauchen geistliche Vorbilder, die eine feste Orientierung (im Glauben) haben. Traditionelle Vereine tun viel für Kinder und Jugendliche. Meist haben in solchen Gemeinschaften, Ehen ihren Ursprung, sowie auch in Glaubensgemeinschaften.

Paulus schämt sich seiner Hartherzigkeit, im zweiten Vers. Darüber nachzudenken lohnt sich. Allein die Begegnung mit Jesus hat ihn zu einem Kind Gottes gemacht und seine Gesinnung erneuert. So dürfen alle hartherzigen Menschen hoffen, dass Jesus sie in die Umkehr führt – aus lauter Gnade.

Gebet
HERR ich erkenne immer mehr wie unsere Gesellschaft sich von DIR entfernt hat und dem Mammon dient. Du kennst aber jeden Einzelnen und weißt was Er braucht. Schenke Du oh HERR Deine Liebe und mache die Herzen weich, die hart geworden sind in dieser kalten Welt. Führe Du zum lebendigen Glauben, der uns vereint in Jesus Christus. Amen