Was ist Wahrheit?

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
Johannes 8,32

Der Mensch weiß nicht genau, was Wahrheit ist. Der Begriff hat etwas mit Wahrnehmung zu tun. Jeder nimmt anders wahr. Wir wollen etwas nicht wahr haben oder halten etwas für wahr, was unseren Wünschen mehr entspricht, das ist aber keine Wahrheit. Da sehen wir schon, dass wir Menschen gesteuert sind, von Gefühlen und Prägungen und Bedürfnissen. Der Geist lässt sich weniger täuschen als das Fleisch. Wahrheit geht von Gott selbst aus.

Jesus Christus sagt von sich selbst: Joh 14,6 »Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen.

Wahrheit macht uns frei, von den Lügen der Welt, die vom Widersacher, der auch ‚Vater der Lüge‘ (Joh 8,44) genannt wird in Umlauf sind. Er kopiert Jesus gerne und kennt auch das Wort Gottes aber er missbraucht es zur Verführung, wie er es auch getan hat, bei der Versuchung Jesu (Matth 4). Es ist gut, unterscheiden zu können, was wahr ist und frei macht oder was bindet, und von Gott wegführt. Meist lockt Satan da, wo die Bedürfnisse von Kindern, nach Liebe und Anerkennung (Erziehung zum Guten) nicht gestillt wurden. Er verwandelt die Bedürfnisse in Begierden. So kann aus Liebeshunger Unzucht werden oder aus Unterdrückung, Machtgier.

Doch es gibt eine Erlösung und Umkehr in die liebevollen Arme Gottes.
Sein Joch ist leicht und er mutet uns nicht mehr zu als wir ertragen können. Deshalb bittet und es wird euch gegeben werden.

Gebet

Herr, Du bist die Wahrheit und das Leben. Danke, dass du uns von Lügen befreist und uns mit jedem deiner Worte segnen willst. Rette noch viele Menschen aus ihren Lebenslügen und Verwicklungen. Amen

Eine Antwort auf „Was ist Wahrheit?“

  1. Wer lügt, spricht wider besseres Wissen die Unwahrheit. Auch wenn es im Volksmund heißt „Lügen haben kurze Beine“, so kann es gelingen, die Umwelt zu täuschen. Dann kommt die Wahrheit nicht ans Licht. Wir können sie vor Menschen vielleicht verstecken, vor Gott geht das nicht. Er kennt die vor anderen vorgetragenen Lügen und auch unsere geheimen, wenn wir uns selbst was vormachen. Wenn wir aber uns Gott anvertrauen und bereuen, werden wir nach und nach fähig, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden.

    Der Herr löst uns von diesen Verstrickungen, die uns gebunden haben und die unsere Schritte gelähmt haben. Diese Fesseln fallen von uns ab, wir werden uns zusehends der neuen Freiheit bewusst. Es kommt uns vor wie der erste Gang in die Natur im Frühjahr. Die Dunkelheit und Gebundenheit der kalten Jahreszeit liegt hinter uns und wir genießen die neue Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.