Sich gefangen fühlen

Ich liege gefangen und kann nicht heraus, mein Auge vergeht vor Elend. HERR, ich rufe zu dir täglich.
Psalm 88,9-10

Jesus betet: Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.

Johannes 17,15

Es kommt in Zeiten von Corona, manchmal das Gefühl auf, gefangen zu sein. Nicht mehr tun zu können, was man sich vorgenommen hatte oder auch bald zu sterben, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Das ist schon harter Tobak für manche Menschen. Der Mensch vergisst schnell, wenn bessere Zeiten kommen und wird wieder unvorsichtig.

Jetzt droht die zweite Welle. Wie geht es weiter? Bist du oder ich der Nächste, der begraben wird? Man weiß es nicht. Deshalb ist es umso wichtiger, eine Hoffnung zu haben auf ein Leben mit Gott. Diese kann heute und hier schon für dich beginnen, wenn du deine Sünden bekennst und Buße tust vor Gott. Lege ab, was dich gefangen hält und werde frei in Christus. ER ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Mit IHM werden wir leben auch wenn wir sterben.

Gebet
Danke HERR, dass Du mein Herz kennst und weißt, wo es noch fehlt bei mir. Reinige mich von meiner Sünde und lasse mich ganz Dein sein, in Ewigkeit. Amen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.