Gott gehört die Ehre

Ehre den HERRN mit deinem Gut.
Sprüche 3,9

Leiht, ohne etwas dafür zu erhoffen. So wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Höchsten sein.
Lukas 6,35

Eine kurze Episode

Ein Ehepaar sitzt abends gemütlich im Wohnzimmer. Da klingelt es an der Haustür. Der Mann öffnet, die Frau ahnt wer es sein könnte. Tatsächlich, es ist ein Freund des Mannes, der sie immer wieder wegen ihres Glaubens mit Gepolter niederredet, so sie sich ins Gespräch mit einbringt, was ihr gutes Recht ist, in ihrem eigenen Haus, so denkt sie.

Sie gibt auch nicht auf, Ihrem Herrn die Ehre zu geben. Dem Besucher, der viel von sich hält, wird das Gespräch unangenehm und er hat auf die Frage, ob er denn nicht glaubt, dass Gott es gerne hätte, dass wir ihn kennenlernen, keine Antwort. Der Hausherr unterbricht das Gespräch und sagt: „Wir kommen mit diesem Thema nicht weiter… „
Sie geht zu Bett und verabschiedet sich freundlich.

Sie schlägt am nächsten Morgen die Bibel auf, nachdem sie für alles gebetet hat und da steht: „Tobt ihr Völker und erschreckt!Beratet euch, so viel ihr wollt! Es kommt doch nichts dabei heraus / denn Gott steht uns (mir) bei.“ (Jesaja 8, 9) Das ist Nahrung für ihre Seele und typisch für IHN, den allmächtigen Vater, der seine Kinder liebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.