Der Todesengel geht vorüber

Und er nahm den Kelch, dankte und gab ihnen den; und sie tranken alle daraus. Und er sprach zu ihnen: Das ist das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird.
Markus 14, 23

Interessant ist, dass ich just bei meinem Morgengebet an meine kath. Freundinnen dachte, die sich von mir trennten, weil ich die Eucharistie nicht als Verwandlung betrachte, von Jesu Fleisch in eine Oblade (Hostie), sondern als eine Erinnerungsmahl an Seinen Opfertod.

Jesus sprach vom Blut des Bundes. Das war zunächst das Blut der Lämmer, das an die Türpfosten gestrichen wurde, als Israel noch in Ägypten war , damit der Todesengel vorübergehe und die männlichen Neugeborenen der Juden verschone. So opferte Jesus sich selbst am Erinnerungsfest Passah, für alle, die an IHN, den Erlöser und Sohn Gottes glaubten, um ihnen das ewige Leben zu schenken.

So gesehen ist ein bekehrter, gläubiger Christ, der am Mahl des HERRN teilnimmt und damit den Glauben bekennt, nicht dem ewigen Tod geweiht, sondern bezeugt Jesus seinen HERRN, der ihn auferwecken wird am jüngsten Tage, so wie es das wahre und unverfälschte Evangelium verspricht. Aus Gottes Gnade und Liebe haben wir Anteil am Erbe Gottes, durch den Glauben an Seinen heiligen Namen und lebendiges Wort, Jesus Christus.

Gebet

Dank HERR, dass du uns immer wieder durch dein Wort klar machst, was du uns sagen willst. Vergib mir, dass ich lange in die Irre gelaufen bin, denn ich bin falsch gelehrt worden. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg. Danke, dass ich wissen und annehmen darf, dass ich durch dein Blut gerettet bin. Amen

Die passende Bibelstelle dazu aus dem Bibelpanorama