Treulos Gott gegenüber

Jak 4,4 Ihr Treulosen! Ist euch denn nicht klar, dass Freundschaft mit der Welt zugleich Feindschaft gegen Gott bedeutet? Wer also ein Freund dieser Welt sein will, der wird zum Feind Gottes.

Überall wo es Gesetze und Verbote gibt, da gibt es auch Übertretung. Wo es Vermischung im Glauben gibt, dort ist auch Götzendienst. Das Strafmaß dafür ist die ewige Verdammnis

Gestern sah ich rein zufällig eine Reportage, über zwei lespische Pastorinnen. Sie gaben Einblick in ihr Leben, und schienen ganz stolz darauf zu sein, dass sie jetzt auch noch ein Kind bekommen. Was mir da als erstes in den Sinn kommt, sind die Bibelworte: Macht euch nicht der Welt gleich oder noch genauer lesen wir in Römer 1, 26 Aus diesem Grund hat Gott sie entehrenden Leidenschaften preisgegeben. Die Frauen vertauschten den natürlichen Geschlechtsverkehr mit dem widernatürlichen

Satan wird den Menschen immer über dessen Begierden verführen, und auf den Weg in die Verdammnis führen, weil er selbst verdammt ist. Er hat im Reich Gottes keinen Platz mehr und sich gegen Gott mit einem Drittel der Engel (Dämonen) aufgelehnt, neidisch auf die Menschen, die Gott trotz seines Protestes geschaffen hat. Seither treibt er sein Unwesen und bedrängt und verführt zur Sünde. Gott lässt es zu, wo der Unglaube groß ist und da wir in der Endzeit leben, wird es auch so kommen, wie es verheißen ist. Gott erhört jedoch das Flehen der Hilferufenden und Suchenden, ER rettet bis heute, denn es ist noch Gnadenzeit.

Gebet
Danke HERR, dass Du uns Dein Wort gegeben hast und dass wir in Deinem Heiligen Namen geborgen sind und auf DICH zählen können, denn auf die Kirchen und die Welt ist kein Verlass mehr. Sie haben sich der Unzucht hingegeben. Danke für die Bibel, die uns Richtungsweisung gibt, an jedem Tag. Du bist Richter und wir dürfen deine Gebote als Räume erkennen, in denen sich gut leben lässt. Führe du die Sünder auf den rechten Weg und lasse sie Buße tun. Amen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.