Tu alles mit Liebe, Kraft und Besonnenheit

Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu.
Prediger 9,10

Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brennend im Geist. Dient dem Herrn.
Römer 12,11

Verantwortung übernehmen und die Pflichten erfüllen, das kennt jeder Arbeitnehmer, doch geht es leichter, wenn man es für Gott tut. Für IHN sind wir wichtig. Für IHN sind wir seine Kinder, die IHM gehorchen und das tun, was ER uns anbefohlen hat, so wir bekehrte Christen sind.

Die Welt ist verführt und wir sind angefochten. Doch sagte Jakobus in seinem Brief, dass wir uns darüber freuen sollten. Ja, denn die Anfechtung ist wohl ein Zeichen, dass wir Gottes Kinder sind. Er will uns reinigen und erziehen. IHM zu dienen ist in erster Linie das Wichtigste. Das geschieht im Alltag ebenso wie im Dienst für Gott.

Gebet

HERR, stelle Deine schützenden Engel um mich in Zeiten der Anfechtung. Dein Wille geschehe. Amen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.