… wie Gott für die Seinen sorgt

Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten!
Matthäus 7,11

Oft wollen Frauen nichts von Gott hören, weil ER männlich ist und lehnen IHN deswegen ab. Sie haben wenig bis nichts in ihrer Familie erlebt, was mit der gottgewollten Rollenverteilung zu tun hat. Die Arbeit, das Geld und Erfolgsstreben waren Prioritäten, die über Gott standen. So ist der Zeitgeist in unsere Gesellschaft gezogen.

Eltern sind jedoch von Gott als gleichwertige Partner in die Ehe eingesetzt. Sie haben verschiedene Aufgaben, um Kinder zu einer verantwortungsvollen Persönlichkeit heranwachsen zu lassen. Das gläubige familiäre Umfeld gibt ihnen Halt und Orientierung. Gottes Wille ist es, dass wir uns im Glauben stärken und einen Ort der Zugehörigkeit haben.

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen. Matth 18,20

Gebet

Herr bitte hilf uns, dass wir den Ort der Zugehörigkeit finden und dazu beitragen, dass nicht die allgemeine Verunsicherung auch in unsere Familien dringt. Amen