Was treibt dich um?

Darum lasst uns alles daransetzen, zu dieser Ruhe Gottes zu gelangen, damit niemand durch Ungehorsam das Ziel verfehlt. Unsere Vorfahren sind uns darin ein warnendes Beispiel. Hebr 4,11 

Schon als Kind fiel mir auf, dass die Erwachsenen ständig von irgendetwas getrieben sind. Es gab nur einen Menschen, der ruhig geworden ist, nach dem Krieg. Es war die Nachbarin, die vier Söhne und den Mann verloren hatte. Sie war still und zufrieden und ließ alles ohne Kommentar  um sich herum geschehen. Auch als der Bauernhof abbrannte und der zweitletzte Sohn krank wurde und verkaufte, blieb sie im Austragshäuslein zurück. Sie ging zwar etwas gebeugter, doch ohne Murren. Sie ist mir bis heute in Erinnerung als Vorbild.

Ganz anders ging es in meiner Familie zu. Meine Mutter begehrte auf gegen ihre Mutter und hatte ihre Verbündeten in der Familie, dazu gehörte ich nicht, doch nahm mich die ewig jammernde und weinende Großmutter zu sich, von der ich aber das Beten lernte.
Ich suchte im Gebet meinen Frieden und fühlte mich bei Jesus zuhause, ging viel in die Kirche aber dort fand ich Jesus nur am Kreuz, tot. Der Pfarrer war eine bedrohliche Gestalt und schlug Kinder. Ich wandte mich in der Jugend ganz vom Glauben ab.

Er viel später fing ich an nach Gott und seiner Wahrheit zu suchen und ER hat sich finden lassen.

Hebr 4,10 Denn wer in die Ruhe Gottes gelangt ist, ruht auch selbst aus von seiner Arbeit, so wie Gott ausruht von der seinen.

Gebet
Danke Herr, dass Du dich hast finden lassen und ich durch dein Wort und den HLGeist Antworten habe, die meine Fragen stillten. Segne auch diesen Tag und bewahre uns vor dem Bösen. Amen