„Um Gottes Willen!“

 

Dieser Ausspruch geschieht oft bei Empörung. Wenn man genau darüber nachdenkt, beinhaltet er Furcht vor Gott, als hätte man mit etwas zu rechnen, das einer Strafe gleichkäme. Wir spüren, dass Gottes Wille oft ein anderer ist als unser eigener Wille und das erschüttert.

Weil Gott uns liebt,  möchte ER uns erziehen. Das geschieht durch Situationen, die uns ins Gebet rufen.  Leider betet der Mensch erst, wenn es ihm schlecht zu gehen scheint oder er sieht, dass er nichts mehr im Griff hat und sein Leben sowie bestimmte Situationen entgleiten.

Ja, da braucht es Gottes Hilfe und wir rufen IHN an, in der Not.

und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen.“ Psalm 50.15

Das tägliche und immerwärende Verbundensein im Gespräch mit Gott ist erst der gute Zustand, der uns erkennen lässt, dass der Wille Gottes für uns, das Beste ist.

Gebet

Herr ich will Dir danken, weil Du ein liebender Vater bist, der seine Kinder liebt und deswegen auch erzieht. Danke, dass du uns vor der Hölle bewahren willst. Amen