Der Muse frönen

Er sah die Ruhe, dass sie gut ist, und das Land, dass es lieblich ist; da hat er seine Schultern geneigt, zu tragen, und ist ein fronpflichtiger Knecht geworden.   1Mo 49,15

Was fängt der Rentner mit seiner Freizeit an?
Viele fragten mich, wie es meinem Mann geht in der Rente.
Wir waren da gerade aus dem Wohnwagen-Urlaub zurück und noch sehr beschäftigt und erfüllt von den guten Erlebnissen, die wir in Freiheit verbrachten, wenn auch beengt aber doch sehr harmonisch und gelungen.

Ich sollte gesagt haben, wie es mir damit geht, denn ihm schien es gut zu gehn.
Es wird ja die Arbeit für eine Frau nicht weniger, im Gegenteil, wenn der Mann zuhause ist. Man stellt sich ganz auf seine Bedürfnisse ein und kommt an die Grenze des Gebens. Das Ego spielt einem plötzlich einen Streich und sagt: „Wo bleibe ich?“ Als hätte ich es mir nicht denken können, dass es sich wieder meldet. So fing ich aber an Buße zu tun über meine schlechten Gedanken und bat Gott mir wieder mehr Input zu geben, für meinen Dienst im Internet und auch sonst, konkrete Möglichkeiten um die Zeit sinnvoll zu verbringen.

Es entwickelte sich etwas Gutes, wo mir sogar mein Mann dabei half. Wir dienen nun zusammen, jeder auf seine Art, ohne es an die große Glocke zu hängen, wollen wir sagen, was der HERR alles getan hat in unserem Leben.
IHM gebührt die Ehre und ER hat uns zu einer Ehe zusammengefügt, weil wir aneinander lernen dürfen.

Gebet

Herr ich will dir für die gemeinsame Zeit danken und auch für unsere Gesundheit. Segne unseren Tag und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.   Dein ist das Reich und die Kraft. Amen