Jahre vergehn wie im Flug

Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre, und was daran köstlich scheint, ist doch nur vergebliche Mühe; denn es fähret schnell dahin, als flögen wir davon. Psalm 90,10

Gut wäre, wenn man mit 70 oder 80 Jahren sterben könnte. Die Verdrängung des Todes lässt den Menschen heutzutage enormes leisten und sein Wert in der Gesellschaft wird dadurch bestimmt, wie erfolgreich er ist und im Alter, wieviel man noch aus ihm herausholen kann. Die Famlienstrukturen sind nach Wohlstand und Selbstverwirklichung weitgehend krank und zerstört. Ein marodes Wertesystem, hinterlässt einen weltweiten Scheiterhaufen, der zum Kollaps führt. Keine Schönmalerei nützt da mehr etwas.

Banken investieren in Seniorenresidenzen, denn bei einem Heimsatz über 4000€ monatlich, ist der Gewinn für die Zukunft der Unternehmer gesichert. Pflegepersonal wird abgebaut und ist überfordert. Ständige Dokumentationen halten sie ab von der wesentlichen Aufgabe. Es kommt die Frage auf: Ist das nicht kriminell, wenn Gewinnoptimierung auf Kosten der Menschenwürde geht?

Da braucht es eine ganz neue Orientierung, eine auf Gott ausgerichtete Zielorientierung, denn das ewige Leben hat er ja versprochen, denen, die an IHN glauben. Ein Leben mit dem Ziel, selig zu werden. So besinnen wir uns doch wenigstens in unserem eigenen Dasein darauf und vertrauen auf die Führung Gottes. ER ist es, dessen Wille gut ist. Sein Wort ist unseres Fußes Leuchte.

Amen