Warum lässt Gott Leid zu?

Der HERR verstößt nicht ewig; sondern er betrübt wohl und erbarmt sich wieder nach seiner großen Güte.
Klagelieder 3,31-32

Bist Du Christ, dann weißt du, dass Gott die Seinen liebt und erzieht. Dazu gehört auch, dass wir einen heiligen Respekt vor IHM haben, denn Er lässt uns nicht einfach so gewähren und falsche Wege gehen.

Selbst Hiob hat ohne etwas Böses getan zu haben, Gottes Hilfe in der Not, die ihm Satan zufügte, entbehren müssen. Doch wissen wir aus der Bibel, dass es Gott von Anfang an gewusst hat, dass Hiob dabei nicht sterben wird. Er hat ihn sogar neu gesegnet mit noch mehr Gütern und Glück als zuvor.

Was lernen wir daraus?

Gottes Liebe ist größer als unsere Not und Seine Fürsorge, so wir IHN bitten und Buße tun über unseren Groll, segnend und belohnend. Seine Gnade wäret ewiglich, so lesen wir. Deshalb bleibt dem HERRN treu, egal was kommt.

Gebet

Himmlischer Vater, wir sollen Dich und Deine Führung ernst nehmen und Deine Wege sind nicht unsere Wege aber Du kennst sie. Führe uns auf dem Weg zu Dir und Deinem Zuhause. Segne unseren Tag und lasse uns nicht zuschanden werden. Amen