Israels Kindschaft

aus dem Psalm 22  … dem Leidenspsalm Jesu am Kreuz

29 Es werden gedenken und sich zum Herrn bekehren aller Welt Enden und vor ihm anbeten alle Geschlechter der Heiden. Denn des Herrn ist das Reich und er herrscht unter den Heiden…

31 Er wird Nachkommen haben, die ihm dienen; vom Herrn wird man verkünden Kind und Kindeskind. Sie werden kommen und seine Gerechtikeit predigen dem Volk das geboren wird. Denn er hat´s getan (uns gerecht gemacht)

Bereits der Psalm 22 zeigt den Tod Jesu an und tatsächlich traf alles so ein, wie es verheißen war. Es hat mich sehr berührt als ich das zum Erstenmal hörte, durch einen messianisch jüdischen Bruder. Er hat so eindringlich vorgelesen, dass man sich förmlich Jesus am Kreuz leidend und klagend vorstellen konnte.

Trotzdem es den Kreuzestod zu dieser Zeit nicht gab, war bereits diese Verheißung des Sühnetodes Jesu erwähnt. Durch IHN sind wir gerechtfertigt vor Gott. Welch ein Geschenk und was für eine Gnade für die, welche ihre Sünden er- und bekennen. Die Strafe liegt auf dem Kreuzestod und nicht mehr auf dir und mir, Reumütiger, weil der HERR deine Seele freigekauft hat, durch den Glauben.

Gebet

Danke Herr, dass du auch die kleinsten Sünden und die größten mit ans Kreuz nahmst und den bußfertigen und reumütigen Menschen Gnade schenkst. Danke für deine große Liebe. Amen