Geht ja schon gut los

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne.
Psalm 22,2

Da Christus selber gelitten hat und versucht worden ist, kann er helfen denen, die versucht werden.
Hebräer 2,18

Ein Tag, der ohne Gebet begonnen hat …
Du stehst auf und hörst, wie die Mülltonnen geleert werden. Zuerst vernimmst du nur ein Rumpeln, das dich an etwas erinnert und dann schießt es dir durch den Kopf. Wir haben vergessen sie rauszustellen. Hektik: „Vielleicht erwischen wir den Müllwagen noch“, rufe ich. Wer sich angesprochen fühlt, ist mein Mann. Er rennt mit dem Ding los und kommt damit auch wieder zurück. Schnell ins Auto mit der Tonne und an eine andere Straße gestellt.

Pustekuchen: „Die Batterie ist leer, was habt ihr mit dem Auto gemacht?“. „Oh, da haben wir nicht aufgepasst,“ erinnere ich mich. Gestern ging ich nach dem Einkauf direkt ins Haus, denn unser Sohn, der gerade in Urlaub bei uns ist, hat mir die Lebensmittel ins Haus getragen. Ich bin dann nicht mehr raus. Er dachte sich auch nichts dabei als er die Ladeklappe schloss. Die Sonne schien hell und er bemerkte nicht, dass ein Licht brennt. Kein Problem, dachte ich, das Auto wird überbrückt und alles läuft wieder. (ein kurzes Stoßgebet war schon getan)
Die Tonne ist jetzt  weg und es ging weiter mit kleineren Misserfolgen. Das selbstgemachte Brot löste sich  beim Backen von der Rinde. Jetzt gibt es eben den Inhalt für die Hühner, was solls und die Kruste ist wunderbar und schmackhaft geworden und ergibt noch gut eine Mahlzeit für alle.

Hätte ich diese Andacht vor dem ganzen Trara schreiben können? Nein! Die Erkenntnis daraus ist, dass selbst in unseren Schwachheiten der HERR neue Möglichkeiten schafft und das Los doch leicht zu tragen ist, so wir IHN bitten.

Gebet

Himmlischer Vater ich will Dir danken, dass  Du auch in unseren Schwächen hilfst und gerade hier deine Liebe zeigst. Segne unseren weiteren Tag und schenke Gelingen. Amen