Frucht für die Ernte

Die Frucht aber der Gerechtigkeit wird gesät im Frieden denen, die den Frieden halten.

Jakobus 3.18

Wo keine Frucht ist, da kann man auch nichts ernten.
Früchte dienen der Ernährung, Allem was lebt.
Eine geistliche Frucht ist Gerechtigkeit, die zum Frieden beiträgt und ohne Frieden gibt es kein lebenswertes oder langes Leben. Es führt der Unfriede immer in eine innere Verdorbenheit, wie auch eine Frucht durch eine Verletzung fault.

Die Wunde der Ungerechtigkeit schließt Jesus, der uns heil macht durch die Vergebung. Wo Verletzung des Stolzes allerdings da ist, da muss der Stolz überwunden werden, denn der Hochmütige und Stolze hat keine Vergebung vor dem HERRN. „Denn da ist keiner der gerecht ist, auch nicht einer“, sagt Paulus und alle haben wir die Gnade Gottes nötig.

HERR vergib uns, wie wir vergeben! Befähige uns durch dein Wort, das zu tun, was vor Dir richtig ist. Amen