Fließende Gotteskraft

Du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt.
Jesaja 58,11

Jesus rief: Wer an mich glaubt, von dessen Leib werden, wie die Schrift sagt, Ströme lebendigen Wassers fließen.
Johannes 7,38

Da ich am Bach aufgewachsen bin, weiß ich, dass einmal mehr einmal weniger Wasser fließt. Jetzt lebe ich an einem kleinen See und ich fühle mich nur wohl, wenn ich weiß, dass der Abfluss bei Hochwasser nicht geöffnet wird. Durch die Fehler anderer haben wir Probleme, weil wir ein Erbe bekommen haben, das zwar gut gemeint aber angefochten ist.

Es ist wie bei Gott und dem Teufel. ER hat es gut mit den Menschen gemeint als Er sie schuf, doch der Widersacher wurde neidisch und führte die Menschen in die Irre. Die Anfechtungen die wir als Christen haben, gehen immer von dem aus, der uns von Gott abbringen will. Doch wer bei IHM bleibt, dem hilft Gott auch in der Not weiter. So vertraue ich darauf, dass uns Jesus hilft, wenn es wieder heißt „Land unter“ Er kann dem Sturm befehlen und hat versprochen, dass Er die Seinen bewahrt, damit alle sehen wie ER ist.

22 Bist du gewesen, da der Schnee her kommt, oder hast du gesehen, wo der Hagel her kommt, 23 die ich habe aufbehalten bis auf die Zeit der Trübsal und auf den Tag des Streites und Krieges? (Josua 10.11) 24 Durch welchen Weg teilt sich das Licht und fährt der Ostwind hin über die Erde? 25 Wer hat dem Platzregen seinen Lauf ausgeteilt und den Weg dem Blitz und dem Donner (Hiob 28.26) 26 und läßt regnen aufs Land da niemand ist, in der Wüste, da kein Mensch ist, 27 daß er füllt die Einöde und Wildnis und macht das Gras wächst? 28 Wer ist des Regens Vater? Wer hat die Tropfen des Taues gezeugt? 29 Aus wes Leib ist das Eis gegangen, und wer hat den Reif unter dem Himmel gezeugt, (Psalm 147.16) 30 daß das Wasser verborgen wird wie unter Steinen und die Tiefe oben gefriert?

Hiob 38

Gebet

Himmlischer Vater, Sohn und HlGeist, in der Dreieinigkeit ist die Kraft des Lebens und keiner kann sie trennen. Darum vertraue ich darauf, dass wo immer wir euch brauchen, da seid wie eine starke Kraft die fließen kann. Wenn wir im Dienst für den Himmelreichbau sind ebenso wie in Gefahr. Das Vertrauen das wir haben, möge nie aufhören. Danke Vater, dass Du uns liebst. Amen

Täglich ist der HERR bei uns

Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.
Psalm 68,20

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.
Römer 8,28

Es gibt ja viele Menschen, die nur dann beten und zu Gott rufen, wenn sie in Not sind, dabei nehmen sie das große Angebot nicht an, das Er täglich für sie bereitet hat, nämlich seine Hilfe, auch in den ganz kleinen Dingen.

Bittet ständig und es wird euch gegeben, sagte Jesus zu seinen Jüngern. Wollen wir zu Seinen Jüngern werden, damit wir erleben was Er Gutes für uns bereitet hat. Amen

Beschirmt ist gleich beschützt

Der HERR sprach: Ich will diese Stadt beschirmen, dass ich sie errette um meinetwillen.
2.Könige 19,34

Immer wieder ist dort, wo Gottes Hilfe erbeten wird und Sein Wille getan wird, Gnade zu erwarten. Das dürfen wir weitergeben, die Sein Wirken schon erlebt haben und täglich neu unter seinem Wort stehen, wenngleich uns nicht immer alles gelingt.

Doch Gott sieht das Herz an. Er kennt die Motivation, wenn wir für das Wahre und Gute plädieren, sein Wort. Wichtig ist, dass ich es Gott gegenüber vertreten kann und Menschen errettet werden.

Gebet

Danke Herr, dass Du unseren Tag gestaltest, wie er Dir gefällt. Amen